Gute Beispiele für barrierefreie Angebote in NRW

Erkrath, 27.02.2014 – Tourismusportal wato.de ~ Zwischenstand zur Umfrage über Barrierefreiheit in NRW. Kreisfreie Städte Münster, Aachen und Bielefeld gehen mit gutem Beispiel voran.

BildZweck der Umfrage zur Barrierefreiheit in NRWs Landkreisen für Rollstuhlfahrer

Die seit Anfang Januar 2014 laufende Umfrage zur Barrierefreiheit in Landkreisen und kreisfreien Städten von NRW bringt neue Ergebnisse hervor. Die kreisfreien Städte Münster, Aachen und Bielefeld gehen mit gutem Beispiel voran und liefern umfassende Informationen zum Stand der Barrierefreiheit. Die Infos, die wato.de sammelt und veröffentlicht, sollen Menschen im Rollstuhl und mit Rollator als Grundlage zur Vorbereitung ihrer Reise dienen.

Qualität der Informationen zur Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer

Die Informationen zur Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer hat wato.de von den kreisfreien Städten Münster, Aachen und Bielefeld in Form von weiterführenden Links und Beschreibungen erhalten. Obwohl bei den Beschreibungen und unter den Links das ein oder andere Detail gefehlt hat, war die Menge an fundierten Informationen beachtlich. Wato.de hat diese Einzelheiten zu den genannten kreisfreien Städten per Recherche ergänzend zusammentragen. Weitere Landkreise in NRW haben Informationen eingereicht, die überwiegend als “gut” und nur selten als “mangelhaft” zu bezeichnen sind.

Fazit zum Zwischenstand der Umfrage zur Barrierefreiheit in NRWs Landkreisen

“Insgesamt sind die Infos zur Barrierefreiheit aus den meisten an der Umfrage teilnehmenden Landkreisen gut geeignet für unsere Leser um sich einen Überblick zu verschaffen” so die Redakteurin Sabine Wiedamann. “Die Informationen die wir aus den kreisfreien Städten Münster, Aachen und Bielefeld erhalten haben sind von hoher Qualität und können von einigen Landkreisen in NRW als positives Beispiel betrachtet werden.”

Bedauerlich sei, so die Redakteurin im Weiteren, dass sich nur etwa die Hälfte der Landkreise in NRW an der Umfrage zur Barrierefreiheit beteiligt hätte. Dies zeige wie viel Arbeit noch notwendig sei um die Öffentlichkeit zu diesem Thema zu sensibilisieren.
Weitere Infos gibt es hier http://www.wato.de/174/2014-0033/barrierefreiheit-nrw-beispiele.html

Über:

Wato.de
Frau Sabine Wiedamann
Hochdahler Markt 67
40699 Erkrath
Deutschland

fon ..: +49 2104 14 16 806
web ..: http://www.wato.de
email : news@wato.de

wato.de Rollstuhl und Tourismus
wato.de hat sich zum Ziel gesetzt, zum einen mehr Transparenz in die touristischen Angebote für Rollstuhlfahrer zu bringen und zum anderen über Aktionen, Projekte und Maßnahmen von Tourismusverbänden und -unternehmen in Bezug auf Rollstuhl und Tourismus zu informieren. Attraktionen, Freizeitangebote, Unterkünfte und Kreuzfahrten in Deutschland wie auch im Ausland stehen dabei besonders im Fokus.

Pressekontakt:

Wiedamann-Media
Herr Dagobert Wiedamann
Hochdahler Markt 67
40699 Erkrat

fon ..: 021041416806
web ..: http://www.wiedamann-media.de
email : info@wiedamann-media.de

Zwei Bücher aus Italien: Informatives und Unterhaltsames

Die Nümbrechter Autorin Almut Irmscher hat gleich zwei Bücher veröffentlicht: den zweiten Band von ,,Das Italien-Lesebuch” sowie den Roman ,,Wie die Libelle in der Wasserwaage”.

BildNach dem ersten Band “Das Italien-Lesebuch”, der im Januar 2013 erschienen ist, folgt nun der zweite Band “Das Italien-Lesebuch – Neue Impressionen aus dem Land der Sehnsucht” aus der Feder der Nümbrechter Autorin Almut Irmscher. Auf 254 Seiten begegnet der Leser Italien in all seinen Facetten: von Fußball bis Berlusconi, von Maserati bis Pavarotti, von Chianti bis Stradivari, von Nudeln bis Käse, von kaltem Eis bis zu heißen Vulkanen. Was machen Italiener zu Ostern und zu Weihnachten? Welches Geheimnis umgibt die Mona Lisa? Und wen verbirgt das Grab im Busento? Auf all diese Fragen findet der Leser eine Antwort.

Im Roman “Wie die Libelle in der Wasserwaage” erzählt Irmscher die Geschichte von Sybille, einer jungen Frau mit eigenwilliger Moral, die auf die schiefe Bahn gerät. Zwischen Drogenhändlern, Erpressern, Kunstfälschern und der Mafia laviert sie sich durchs Leben. In einer rasanten Mischung aus Roman und Road Movie erzählt das Buch ihre unverfrorene Geschichte. Der Weg der Protagonistin führt – wie könnte es anders sein – schließlich nach Italien. Und auch der Künstler Francis Tucker spielt eine Rolle in diesem Buch.

Beide Bücher sind erhältlich als Taschenbuch oder als E-Book für den Kindle bei Amazon. Weitere Informationen zur Autorin gibt es auf www.almutirmscher.de.

Über:

Almut Irmscher
Frau Almut Irmscher
Heideweg 3
51588 Nümbrecht
Deutschland

fon ..: +49 (0) 2293938860
web ..: http://www.almutirmscher.de
email : kontakt@almutirmscher.de

Almut Irmscher wurde in Wuppertal geboren und wuchs im steingrauen Mönchengladbach der siebziger Jahre auf. Mit 18 Jahren floh sie ins lebenslustige Köln und verbrachte danach viele Jahre an so unterschiedlichen Orten wie Liverpool oder einem Bauernhof in der norddeutschen Pampa, um endlich auf einem Hügel im Bergischen Land anzukommen.
Hier lebt sie nun mit ihrem Mann, einem Marineoffizier, und schreibt Geschichten, zu denen sie ihr bewegtes Leben inspiriert, einem Weg, gepflastert mit drei Kindern, zwei Exmännern, zahlreichen Jobs, Höhen und Tiefen, aber vor allem Leben, Lieben und Lachen.
Wie ein roter Faden zieht sich die Beziehung zu Italien durch ihr ganzes Leben, deshalb ist es nicht weiter verwunderlich, dass ein Teil ihrer zahlreichen Essays, Geschichten und Romane sich mit diesem Land und seinen zahllosen Facetten beschäftigen.

Im Januar 2013 erschien “Das Italien-Lesebuch”, eine umfangreiche Sammlung von Essays zu den verschiedensten Themen rund um Italien. Im August kam ein zweiter Band hinzu, der seit Februar 2014 überarbeitet als Taschenbuch erhältlich ist. Beide Bücher sind mit italienischen Rezepten ergänzt.

Im Januar 2014 wurden zwei Romane veröffentlicht:
“Wie die Libelle in der Wasserwaage”, die unterhaltsame und rasante Geschichte von den kriminellen Abwegen einer jungen Frau, deren Umtriebe zwischen Erpressung, Kunstfälschung, Drogenhandel und Mord sie letztendlich auch nach Italien und zur Mafia führen.

Pressekontakt:

Almut Irmscher
Frau Almut Irmscher
Heideweg 3
51588 Nümbrecht

fon ..: +49 (0) 2293938860
web ..: http://www.almutirmscher.de
email : kontakt@almutirmscher.de

40 Jahre Nachhilfeinstitut Mini-Lernkreis

Nachhilfeinstitut Mini-Lernkreis schaut auf 40 Jahre Nachhilfeerfahrung zurück und veranstaltet bundesweiten Fotowettbewerb zum Jubiläum

BildIn den letzten vierzig Jahren begleitete der Mini-Lernkreis weit über 200.000 Schülerinnen und Schüler durch ihre Schulzeit. Da das wirklich ein Grund zum Feiern ist, veranstaltet das Nachhilfeinstitut nun einen Fotowettbewerb unter dem Motto “Vom Leben Lernen” für Schüler/innen der Alterskategorien 6-12 Jahre und Jugendliche von 13-18 Jahre, bei dem es tolle Preise zu gewinnen gibt, wie z.B. eine hochwertige Spiegelreflexkamera oder ein Samsung-Tablet.

Gesucht werden originelle, kuriose Fotos oder Fotomontagen, witzige oder außergewöhnliche Schnappschüsse zum Motto “Vom Leben lernen”. Die Teilnehmer sollen einen Abschnitt oder einen Moment ihres Lebens fotografisch darstellen, in dem sie besonders vom Leben gelernt haben. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Schon mehrfach machte das Nachhilfeinstitut Mini-Lernkreis mit Wettbewerben von sich reden. So wurden bereits ein Mal- und ein Schreibwettbewerb innerhalb der letzten 3 Jahre angeboten, die u.a. von ganzen Schulklassen wahrgenommen wurden. Der Einsendeschluss ist der 31.08.2014. Zum Ende des Jahres soll ein Fotokalender entstehen, der allen Teilnehmern des Wettbewerbes als Weihnachtsgeschenk zugeschickt wird.

Der Mini-Lernkreis bietet intensive Nachhilfe in allen Fächern und für alle Klassen, von der Grundschule bis zum Abitur, mit speziell entwickelten Lehrmaterialien an. Im LRS-Bereich arbeitet das nun 40 Jahre junge Institut mit der Universität Münster zusammen. Diese erstellt nach einem Test eine Diagnose sowie das speziell auf den Teilnehmer abgestimmte Material.

Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800-46 86 646 oder unter www.minilernkreis.de können sich alle Interessenten eingehend informieren.

Über:

Mini-Lernkreis Nachhilfe
Herr Dieter Adam
Hebelstr. 36
76327 Pfinztal-Söllingen
Deutschland

fon ..: 07240 – 9448875
fax ..: 07240 – 9448096
web ..: http://www.minilernkreis.de
email : r.adam@minilernkreis.de

Der Mini-Lernkreis bietet bundesweit vor Ort Nachhilfeunterricht in Kleingruppen mit 2 bis max. 4 Schülern sowie Einzelunterricht an. Mit individueller Förderung durch ausgebildete Lehrkräfte, aktiver Vorbereitung auf Klassenarbeiten, Wiederholung der Grundlagen (mit Hilfe spezieller Übungsbücher) sowie Konzentrations- und Entspannungsübungen werden Selbstvertrauen und Motivation der Kinder gefördert und gestärkt. Mini-Lernkreis Nachhilfe ist Mitglied im Bundesverband der Nachhilfe- und Nachmittagsschulen (VNN) e. V.

Pressekontakt:

Mini-Lernkreis Nachhilfe
Herr Dieter Adam
Hebelstr. 36
76327 Pfinztal-Söllingen

fon ..: 07240 – 9448875
web ..: http://www.minilernkreis.de
email : r.adam@minilernkreis.de

Sönke Brandschwerts ,,Schattenraum” im Facebook-Zeitalter so aktuell wie nie

Das Internet bietet viele Vorteile. Ebenso kann sich aber auch ein Mensch in den Wirren des Netzes verlieren – und, wie in diesem Thriller beschrieben, am Ende sterben.

BildWir leben im Zeitalter der elektronischen Kommunikation, der Social Netzworks, Foren und Chats. In den letzten Jahren hat die Nutzung der modernen Technik als Medium im privaten Bereich exorbitant zugenommen.
Der Roman “Schattenraum”, in dessen Titel sich nicht nur zufällig das Wort “Chat” versteckt, ist ein spannungs- und actiongeladener Thriller, in dem sich die Figuren in den Abgründen eines leicht verruchten Chats verlieren.
Gerade heute gibt es immer mehr Menschen, die ihre reale Welt gegen das virtuelle Dasein im Internet eintauschen. Dabei geraten sie häufig an Personen, die ihre Einsamkeit ausnutzen und ihnen auf die eine oder andere Art Schaden zufügen.
“Schattenraum” geht noch einen Schritt weiter und zeichnet das Bild einer perfiden Gruppe, die sich über das Internet ihre Opfer sucht. Was zunächst nach einem Serienmörder aussieht, stellt sich als etwas viel Größeres heraus.
“Dabei ist mein Roman gar nicht schlimmer als die Realität”, erklärt Brandschwert. “Bei den Recherchen zu dem Roman hatte ich ein sehr langes Gespräch mit einer Frankfurter Kriminalkommissarin. Tatsächlich ist das Internet schon seit vielen Jahren die erste Wahl für Pädophilie, wenn es darum geht, Kontakte zu neuen potentiellen Opfern zu knüpfen.
Doch nicht nur Kinder und Jugendliche fallen auf sogenannte Fakes herein. Beim Schreiben von Schattenraum habe ich oft selbst einen entsprechenden Chat besucht, um mich mit den hiesigen Gegebenheiten und der dort gebräuchlichen Sprache vertraut zu machen. Dabei konnte ich verfolgen, wie erwachsene, gebildete Menschen teilweise ihr ganzes Leben über den Haufen geworfen haben, um mit einer Person zusammen zu sein, die sie bisher niemals getroffen hatten. Meistens war diese Person dann ein ganz anderer Mensch, als man gedacht hatte.”
In “Schattenraum” versteht es Sönke Brandschwert, sowohl die Atmosphäre dieser Welt dem Leser näher zu bringen, als auch den schleichenden Prozess darzustellen, mit dem ein Mensch langsam in den Abgrund rutschen kann. Dabei geschieht ständig das Unerwartete, und mit seiner Spannung zieht das Buch den Leser in seinen Bann. Am Ende hinterlässt der Thriller ein beklemmendes Gefühl und die Frage: Kann mir so etwas auch passieren?
Passend zum digitalen Thema ist “Schattenraum” jetzt als eBook erschienen.
Lobenswert: Der Sigrid Böhme Verlag reicht die ersparten Kosten gegenüber der Printausgabe an den Kunden durch. Während “Schattenraum” als Taschenbuch 9,90EUR kostet, ist das eBook bereits für 4,99EUR zu haben.
Für alle, die bereits “Netzinfarkt” von Sönke Brandschwert gelesen haben: In “Schattenraum” gibt es ein Wiedersehen mit Gina und Sven!

Über:

Sigrid Böhme Verlag
Herr Sönke Brandschwert
Wilhelmstraße 21
65618 Selters
Deutschland

fon ..: 06483 805 – 331
web ..: http://www.sigrid-boehme-verlag.de/
email : brandschwert@sigrid-boehme-verlag.de

Pressekontakt:

Sigrid Böhme Verlag
Herr Sönke Brandschwert
Wilhelmstraße 21
65618 Selters

fon ..: 06483 805 – 331
web ..: http://www.sigrid-boehme-verlag.de/
email : brandschwert@sigrid-boehme-verlag.de

6. Mitteldeutsche Personaltagung

Erfolgsfaktor Personal

BildUnter dem Leitthema “Erfolgsfaktor Personal” findet am 15. Mai 2014 die 6. Mitteldeutsche Personaltagung in Halle (Saale) für Geschäftsführer, Personalverantwortliche und Personaldienstleister aus der Region Mitteldeutschland statt.

Die von der IHK Halle-Dessau mitveranstaltete Konferenz informiert über die neuesten Entwicklungen sowie über innovative Tools und Trends im Bereich Personal. Schirmherr der Tagung ist Hartmut Möllring, Minister für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt. Begleitet von einer umfangreichen Fachausstellung stehen Themen wie Personalmarketing, Talentmanagement, Personalgewinnung und werteorientierte Führung auf der vielfältigen Tagungsagenda.

Referenten sind unter anderem Ali Mahlodji, Gründer von whatchado aus Wien, Jörg Buckmann, Leiter Personalmanagement der Züricher Verkehrsbetriebe und der Personalleiter der Hotelkette Upsatlsboom. Die Teilnehmer der Tagung haben außerdem die Möglichkeit an insgesamt 8 Vertiefungsworkshops zu Themen wie Unternehmenstheater, Recruiting-Events, Performance Management, Unternehmensnachfolge und Stressmanagement teilzunehmen.

Neben der Präsentation der neuesten Personal-Trends ist die regionale Vernetzung der Personalverantwortlichen der Region eine der wichtigsten Zielsetzungen der Veranstaltung.

Weiterführende Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf der Homepage der Tagung: www.mitteldeutsche-personaltagung.de

Ansprechpartner:

Carina Schneider
Projektmanagerin

PERSONAL | inform
c/o Sitta Kongress- und Eventmanagement GmbH
Mansfelder Str. 56
06108 Halle (Saale)
Tel. 0345 292 762 80
Web: http://www.personalinform.com
email: info@personalinform.com

Über:

PERSONAL | inform
Frau Carina Schneider
Mansfelder Straße 56
06108 Halle
Deutschland

fon ..: 0345 29276280
web ..: http://www.personalinform.net/
email : c.schneider@personalinform.de

Pressekontakt:

PERSONAL | inform
Frau Carina Schneider
Mansfelder Str. 56
06108 Halle

fon ..: 0345 29276280
web ..: http://www.personalinform.net/
email : c.schneider@personalinform.de

LOTUS BAGS Papiertragetaschen – Tragetasche des Monats “Patentanwälte”

Patentanwälte setzt auf die hochwertige Papiertragetasche Exquisit aus dem Hause LOTUS BAGS Papiertragetaschen

BildDas Layout der Papiertragetasche der PATENTANWÄLTE setzt auf die hochwertige Papiertragetasche EXQUISIT aus dem Hause LOTUS BAGS Papiertragetaschen. Das quadratische Taschenformat mit ebenfalls auf Quadraten aufbauendem Taschen-Layout und Bildmarken bildet ein harmonisches Ganzes, welches die Blicke auf sich lenkt.

Jede Papiertragetasche des Herstellers LOTUS BAGS Papiertragetaschen zeichnet sich besonders in der Stabilität durch Verwendung festen Papiers, einen hochwertigen, farbintensiven Druck und die handgefertigte Weiterverarbeitung aus.
Zusätzliche Veredelungsmöglichkeiten sind die Heißfolien-Prägung z.B. in Gold oder Silber, partielle Lackierungen um matten Flächen einzelne “Glanzpunkte” aufzusetzen.
Die Reliefprägung, bei der bestimmte Stellen des Layouts hervortreten.
Cut-outs und besondere Kordeln aus Baumwoll-Band, Satinband etc.

Auch ganz individuelle Taschenformate/Taschenform en, z.B. eines Kanisters mit individuellen Grifflöchern, stellen kein Problem dar.
Wenn gewünscht, kann selbstverständlich auch die Taschen-Innenseite bedruckt werden.

Eine hochwertige Papiertragetasche erkennt man grundsätzlich an folgenden Merkmalen:

– stabiles Material, gute Papierqualität
– Kartonverstärkung des Bodens und Randumschlags bei Kordellöchern oder Grifflöchern
– Kordelqualität
– Qualitätsdruck, Farbbrillanz

Jahrzehntelange Erfahrung der Firma LOTUS BAGS Papiertragetaschen gewährleistet bei professioneller Beratung größtmögliche Kompetenz und einen optimalen Ablauf.

Mehr Infos finden Sie unter:
www.lotus-bags.com
info@lotus-bags.com

Details zur verantwortlichen Redaktion:
LOTUS BAGS Papiertragetaschen GmbH
Kernerstr. 19
D-74189 Weinsberg

Ansprechpartner:
Hr. Fuat Ünlü
T.: +49 7134 7001
F.: +49 7134 7003
info@lotus-bags.com

Seit 1985 ist das mittelständische Unternehmen LOTUS BAGS mit Sitz in Weinsberg bei Heilbronn, auf die Herstellung von hochwertigen Papiertragetaschen spezialisiert. Ab einer Auflage von 1.000 Stück entwirft und produziert das Unternehmen individuelle Taschen für ein überaus namhaftes Klientel, das sich aus internationalen Großkonzernen, Werbeagenturen und Spezialherstellern zusammensetzt. “Unsere hausinterne grafische Abteilung arbeitet unentwegt an neuen Kreationen. Darüber hinaus setzen wir in Motiv und Form die Corporate-Design-Wünsche unserer Kunden um.” Asymmetrische Formen sind ebenso wenig ein Problem wie Aufdrucke, Bilder, Embleme, Logos. “Mit unterschiedlichen Druckverfahren können wir ausgefallene Motive realisieren. Manchmal entstehen wahre Kunstwerke.”

Über:

LOTUS BAGS Papiertragetaschen GmbH
Herr Fuat Ünlü
Kernerstr. 19
74189 Weinsberg
Deutschland

fon ..: 07134-7001
fax ..: 07134-7003
web ..: http://www.lotus-bags.com
email : info@lotus-bags.com

,,Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

LOTUS BAGS Papiertragetaschen GmbH
Herr Fuat Ünlü
Kernerstr. 19
74189 Weinsberg

fon ..: 07134-7001
web ..: http://www.lotus-bags.com
email : info@lotus-bags.com

Studie: Bonusprogramme verändern Kaufverhalten

Repräsentative Studie mit 2.035 Konsumenten liefert detaillierte Einblicke in die Welt der Bonusprogramme

BildEiner aktuellen repräsentativen Umfrage zufolge ändern Konsumenten willentlich und wissentlich ihr Kaufverhalten, um an Bonusprogrammen teilzunehmen. Der Trend geht bei Bonusprogrammen immer stärker zur Nutzung per App auf dem Smartphone.

Das Marktforschungsinstitut Dr. Grieger & Cie. hat im Rahmen einer repräsentativen Umfrage 2.035 Verbraucher zu Bonus- und Vorteilsprogrammen befragt. Dabei wurden die 45 größten Programme hinsichtlich Erfolgsfaktoren, Bekanntheit, Nutzung und Teilnehmererfahrungen gegenübergestellt.

Jeder Deutsche nimmt durchschnittlich an 4,3 Bonusprogrammen teil. Die Teilnahme bietet etwa durch den häufigen Einkauf in einem bestimmten Geschäft, Vorteile durch Prämien oder Rabatte. Wichtigster Teilnahmegrund für Verbraucher ist die Möglichkeit, Geld zu sparen. Verbraucher wägen ab, ob sie das Sammelziel erreichen und eine Prämie einlösen können: Wenn das Sammelziel zu hoch erscheint, nehmen sie nicht teil.

Die Studie deckt auf, dass Teilnehmer von Bonusprogrammen willentlich ihr Kaufverhalten ändern, um die damit verbundenen Vorteile nutzen zu können: So kaufen 38 Prozent häufiger in einem Geschäft ein, das sie mit einem Bonus oder Sammelpunkten belohnt. 26 Prozent kaufen bewusst mehr und 18 Prozent nehmen sogar einen Umweg in Kauf, um beim Einkauf die Vorteile eines Bonusprogramms zu erlangen. “Es ist höchst bemerkenswert, wie vielen Verbrauchern bewusst ist, dass sie ihr Kaufverhalten durch Bonusprogramme ändern”, erläutert André Wolff, Bonusprogramm-Experte bei Dr. Grieger & Cie. Marktforschung aus Hamburg.

Die in Deutschland angebotenen Bonusprogramme unterscheiden sich erheblich hinsichtlich Bekanntheit, Nutzung und Image. Das von vielen Filialisten angebotene Bonusprogramm Payback weist beachtliche Werte auf: 92 Prozent der Deutschen kennen das Programm, 58 Prozent nutzen es und 79 Prozent der Nutzer würden es Bekannten weiterempfehlen. DeutschlandCard hingegen kennen 69 Prozent, rund 25 Prozent nehmen teil und 61 Prozent würden sie Bekannten weiterempfehlen. Verbraucher ziehen händlerübergreifende Programme den Bonussystemen einzelner Händler vor, gleichwohl existieren zahlreiche Programme einzelner Händler: Die Tchibo PrivatCard etwa kennen 52 Prozent, 17 Prozent nutzen sie.

Apps, die eine Teilnahme an Bonusprogrammen über ein Smartphone ermöglichen, wurden bisher vergleichsweise wenig genutzt. Allerdings wird die Nutzung bereits 2014 erheblich stärker ansteigen als alle anderen Mechaniken: “Anbieter, die bislang ausschließlich physische Bonusprogramme wie Sammelhefte oder Kundenkarten einsetzen, sollten in Erwägung ziehen, ergänzend Apps anzubieten”, führt Wolff weiter aus.

“Die Bonusprogramm-Landschaft in Deutschland ist sehr uneinheitlich, der Goldene Weg wurde noch nicht oder nur teilweise gefunden”, resümiert André Wolff. “Es ist an den Anbietern, auf die Verbraucher zu hören und sich so vom Wettbewerb zu differenzieren.”
Die vollständige Studie gibt es unter www.grieger-cie.de/bonusprogramme

Über:

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Frau Nicole Niemann
Barmbeker Str. 7a
22303 Hamburg
Deutschland

fon ..: 04069646620
web ..: http://www.grieger-cie.de
email : presse@grieger-cie.de

Dr. Grieger & Cie. ist ein inhabergeführtes Marktforschungsinstitut und bietet qualitative und quantitative Markforschung an. Es betreut mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne der Industrie-, Medien-, Handels- und Dienstleistungsbranche. Dr. Grieger & Cie. betreibt das Umfrageportal www.mobrog.com in 45 Ländern und die Mystery Shopping Agentur www.mysterypanel.de.

Pressekontakt:

Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Frau Nicole Niemann
Barmbeker Str. 7a
22303 Hamburg

fon ..: 04069646620
web ..: http://www.grieger-cie.de
email : presse@grieger-cie.de

Wurzel Mediengruppe wächst gegen den Trend

Waiblinger Medienunternehmer Heinz Wurzel auf Erfolgskurs

BildMit dem sicheren Gespür für die Anforderungen des Marktes ist es der Wurzel Mediengruppe mit Sitz in Waiblingen gelungen, das abgelaufene Geschäftsjahr 2013 mit einem soliden Wachstum abzuschließen. Damit wächst das Unternehmen gegen den Trend. Während im Druckgewerbe die Aufträge und Auflagen kontinuierlich rückläufig sind, konnte das Medienunternehmen seinen Umsatz um vier Prozent auf über 40 Millionen Euro steigern. Die Zahl der Mitarbeiter wuchs um acht Prozent auf heute 270.
Diese positive Entwicklung ist vor allem auf die intelligente Verknüpfung von Druck und neuen Medien sowie die zunehmende Internationalisierung zurückzuführen. “Vor allem bei den neuen Medien werden wir 2014 kräftig wachsen und weitere Mitarbeiter im zweistelligen Bereich einstellen”, erklärt Heinz Wurzel.
Die Erweiterung des klassischen Drucks mit den neuen Medien wird zunehmend nachgefragt. Unter Augmented Reality versteht man die computergestützte visuelle Anreicherung von gedruckten Seiten, die den Lesern eine zusätzliche Erlebniswelt und einen Mehrwert bietet, häufig mittels Ergänzungen durch Bilder oder Videos.
Unter dem Dach der Wurzel Mediengruppe sind neun Firmen vereint. Damit zählt die Gruppe zu den zehn größten Akzidenzdruckern in Baden-Württemberg. Sie deckt alle Sparten des Druck- und Mediengewerbes ab. So ist die Gmähle-Scheel Print-Medien GmbH im Bereich Bogen- und Rollenoffset angesiedelt. Dazu kommen u.a. die Wurzel Medien GmbH für den Geschäftsbereich Rendering, CGI, Augmented Reality und Apps. Die Dr. Cantz’sche Druckerei Medien GmbH, die 2011 von der Wurzel Mediengruppe übernommen wurde, ist im Bogenoffsetdruck im Bereich hochwertiger Broschüren und Bücher, vor allem von Kunstbüchern, positioniert.
So werden dort aktuell beispielsweise ein Fotobuch des legendären Paparazzi-Fotografen Ron Galella oder ein Bildband mit Werken der berühmten Künstlerin rosalie gedruckt. Des Weiteren hat die Dr. Cantz’sche Druckerei Medien das digitale Bildarchiv von Ernst Wilhelm Nay mit dem gesamten Werksverzeichnis mit rund 1.300 Werken sowie von Gerhard Richter mit dem gesamten Werkverzeichnis mit über 3.700 Arbeiten aufgebaut. Gerhard Richters Bildarchiv wird von der Dr. Cantz’schen Druckerei Medien ebenso verwaltet.
Die Wurzel Mediengruppe verfügt über 34 III b-Bogenoffset-Druckwerke und fünf Rollenoffset-Druckmaschinen. Für Kleinauflagen stehen Digitaldruck-Maschinen zur Verfügung. Gedruckt werden vor allem Geschäftsberichte, Firmenbroschüren, Anzeigen-Beilagen für Zeitungen, und hochwertige Kunstbücher.
2014 ist für die Wurzel Mediengruppe ein ganz besonderes Jahr. Gleich fünf Unternehmen der Gruppe feiern Jubiläum: 5 Jahre Wurzel Medien GmbH, 20 Jahre DigitalRepro Druck GmbH, 40 Jahre Gmähle-Scheel Print-Medien GmbH, 80 Jahre Dr. Cantz’sche Druckerei Medien GmbH und 125 Jahre Schaupp GmbH. Auch Heinz Wurzel begeht in diesen Tagen seinen 60. Geburtstag. Diese Jubiläen feiert er demnächst mit Mitarbeitern und Kunden im Gourmet-Theater Palazzo in Stuttgart.
Heinz Wurzel hat sein Druck- und Medienunternehmen mit Mut und Weitsicht ganz aus eigener Kraft aufgebaut. In Oberschlesien geboren, kam er 1959 nach Baden-Württemberg. Nach der Druckerlehre studierte er Verfahrenstechnik an der Fachhochschule für Druck in Stuttgart und begann 1980 bei dem Siebdruckunternehmen Domberger als kaufmännischer Leiter. Dort wurde seine Leidenschaft zur Kunst geweckt. Durch das auf Kunstdruck spezialisierte Unternehmen kam er in Kontakt mit namhaften Künstlern wie Christo, Otto Herbert Hajek, Robert Rauschenberg, Roy Lichtenstein und vielen mehr. Von 1988 bis 2002 war er Verkaufsleiter und Minderheitsgesellschafter des Medienzentrum Aichelberg. Bedingt durch Generationsprobleme des Medienzentrum Aichelberg, nutzte er die Chance, die Druckerei Scheel in Waiblingen zu übernehmen. “Ich muss immer was bewegen und wollte über die Ausrichtung eines Unternehmens ganz allein entscheiden.” Damit war der Grundstein für die heutige Wurzel Mediengruppe gelegt.
Für das laufende Geschäftsjahr plant der Unternehmer zahlreiche Investitionen. Für die Firma Schaupp in Schwäbisch Hall modernisiert er den Maschinenpark und investiert in eine neue thermische Nachverbrennungsanlage. Für die Gmähle-Scheel Print-Medien GmbH in Waiblingen hat er eine neue Heidelberger Speedmaster XL mit sechs Druckwerken und Lackierwerk bestellt. Gleichzeitig sucht er nach einem neuen Standort in der Region, um die neun Druck- und Medienunternehmen, die bisher an vier verschiedenen Standorten angesiedelt sind, räumlich zu vereinen. Heinz Wurzel: “Das schafft zusätzliche Synergien und wir können unser Portfolio noch effizienter anbieten. Wichtig ist mir, dass meine Mitarbeiter auch künftig einen zukunftssicheren Arbeitsplatz haben.”

Über:

Wurzel Medien Gruppe
Herr Heinz Wurzel
Kriegsberg Straße 14
71336 Waiblingen
Deutschland

fon ..: 07151 201810
web ..: http://www.gmaehle-scheel.de
email : heinz.wurzel@gmaehle-scheel.de

Die Wurzel Mediengruppe mit Sitz in Waiblingen deckt alle Sparten des Druck- und Mediengewerbes ab. So ist die Gmähle-Scheel Print-Medien GmbH mit Sitz in Waiblingen im Bereich Bogen- und Rollenoffset angesiedelt. Die Dr. Cantz’sche Druckerei Medien GmbH, die 2011 von der Wurzel Mediengruppe übernommen wurde, ist im Bogenoffsetdruck im Premiumbereich positioniert. Dazu kommen u.a. die Cannstatter Repro GmbH, die Wurzel Medien GmbH für den Geschäftsbereich Rendering, CGI und Augmented Reality und der Status Verlag. Die Wurzel Mediengruppe mit ihren über 270 Mitarbeitern verfügt über 34 III b-Bogenoffset-Druckwerke und fünf Rollenoffset-Druckmaschinen. Für Kleinauflagen stehen Digitaldruck-Maschinen zur Verfügung. Zu den Kunden zählen Agenturen sowie Industrie- und mittelständische Unternehmen vor allem in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Gedruckt werden vor allem Geschäftsberichte, Firmenbroschüren, Anzeigen-Beilagen für Zeitungen, Kalender und Bücher.

Das Unternehmen bekennt sich zu seiner Verantwortung gegenüber der Umwelt: Es ist seit 2006 FSC-zertifiziert und unterstützt nachhaltig den ressourcenschonenden Umgang mit dem Rohstoff Holz. Neben dem Einsatz von energieeffizienten Maschinen und CO2-schonender Gebäudeinfrastruktur unterstützt das Unternehmen als Mitglied im Arbeitskreis Print CO2 im Bundesverband Druck und Medien e. V. zum Beispiel die Errichtung von Windkraftanlagen in der Türkei und in Indien. Damit sollen nicht vermeidbare Emissionen kompensiert werden.

Pressekontakt:

IN-Press
Frau Irmgard Nille
Alsterdorfer Straße 459
22337 Hamburg

fon ..: 040 46881030
web ..: http://www.in-press-buero.de
email : irmgard.nille@in-press.de