Für die ganz große Liebe: XXL-Adventskalender mit 24 Überraschungen

PhotoFancy.de, der Shop für einzigartige Foto-Adventskalender, hat einen individuell bedruckten XXL-Adventskalender vorgestellt. Der Adventskalender kann mit 24 Geschenken selbst befüllt werden.

BildGarbsen, 21. Oktober 2014 – PhotoFancy.de, der Online-Shop für einzigartige Foto-Adventskalender, hat im Oktober 2014 einen individuell bedruckten XXL-Adventskalender vorgestellt. Der vierfarbig bedruckte Adventskalender kann mit 24 Geschenken selbst befüllt werden.

Viele Weihnachtsmärkte werben derzeit mit dem größten Adventskalender der Welt: Dazu verwandeln sich Häuser in riesige Kalender und jeden Tag öffnet sich ein neues Fenster. Das ist wunderschön anzusehen, aber nichts zum Verschenken. Mit einem ganz persönlichen XXL-Foto-Adventskalender kann man seine Liebsten in der Vorweihnachtszeit perfekt überraschen. Die extra großen Fächer können mit 24 Geschenken selbst befüllt werden. Daneben gibt es folgende technische Details:

– 1,05 Meter hoher x 0,79 Meter breiter XXL-Adventskalender
– Der Kalender wird mit einem eigenen Foto vierfarbig bedruckt
– 24 geräumige Geschenkfächer im Format von ca. 14 x 14 cm
– Jedes Fach kann bis zu 500 Gramm Gewicht aufnehmen
– Stabile Metallaufhänger zur Wandbefestigung

So wird das Lieblingsmotiv zum Hingucker in der Vorweihnachtszeit: Einfach unter www.photofancy.de Foto hochladen und bearbeiten. Wer möchte, kann eine der zahlreichen und kostenlosen Gestaltungsvorlagen mit Weihnachtsmotiven auswählen. Und schon 48 Stunden später kann der XXL-Adventskalender mit 24 liebevollen Geschenken selbst befüllt werden. Und das Beste: Der Kalender aus stabilem Karton ist wiederverwendbar – er kann auch im nächsten Jahr mit neuen Kleinigkeiten befüllt und an die Wand gehängt werden.

Der XXL Foto-Adventskalender ist zwar nicht der größte Kalender der Welt, aber der größte, der sich individuell mit einem eigenen Foto bedrucken lässt.

Weitere Informationen zu diesem Produkt:

http://www.photofancy.de/produkte/kalender.html
Preise:

XXL-Foto-Adventskalender: 94,90 Euro (5% Rabatt bei Bestellung bis zum 31.10.2014)

Über PhotoFancy

PhotoFancy ist eine Internet-Plattform mit einem umfangreichen Gratis-Angebot für leidenschaftliche Fotografen, die online Ihre Fotos gern schnell, unkompliziert und mit dem gewissen Extra bearbeiten möchten. Neben der reinen Bildbearbeitung bietet PhotoFancy auch spezielle Foto-Effekte, faszinierende Bild-in-Bild Motive sowie kreative Gestaltungsvorlagen für Foto-Collagen. Über die kostenlosen Funktionen hinaus ermöglicht ein Online-Shop dem Benutzer, individuelle Foto-Geschenke selbst zu gestalten. Dafür steht ein Sortiment mit über 100 Produkten zur Verfügung. Von der Handyhülle über Tassen und T-Shirts bis zum Adventskalender, die mit den eigenen Fotos bedruckt werden können.

Über:

PhotoFancy GmbH
Herr Michael-Markus Beck
Baumarktstr. 10
30823 Garbsen
Deutschland

fon ..: 05137 8998 899
web ..: http://www.photofancy.de
email : beck@photofancy.com

Pressekontakt:

PhotoFancy GmbH
Herr Michael-Markus Beck
Baumarktstr. 10
30823 Garbsen

fon ..: 05137 8998 899
web ..: http://www.photofancy.de
email : beck@photofancy.com

Die Startup-Agentur für Firmengründer

Nahezu alle Startup-Unternehmen brauchen eine Website. Budgetpress bietet einen Fullservice zu günstigen Konditionen.

BildEin innovatives Unternehmen aus Sachsen unterstützt Firmengründer mit einem Fullservice-Paket zum Thema Marketing, PR und Internet. Angefangen vom Logo & Design, Webgestaltung, Suchmaschinenoptimierung, Pressearbeit bis hin zur Wartung & Pflege der professionellen Webseite sind einige der Aufgaben von budgetpress.de. Die Startup-Agentur setzt dabei auf Synergien und bietet mit seinen flächendeckenden Kompetenzen dem Kunden ein kostengünstigen Rundum-Service, der Zeit und vor allem Geld spart. “Nahezu jedes Startup benötigt eine Website. Klassische Agenturen sind oftmals sehr teuer und unflexibel, denn eine Website muss schließlich auch vermarktet werden.” so Henrik Sebb, Inhaber von budgetpress. “Firmengründer ersparen sich die Beauftragung mehrerer Dienstleister, denn budgetpress agiert als PR-, Marketing- und Werbeagentur und unterstützt in betriebswirtschaftlichen und steuerrelevanten Fragen. Kurz, ein Startup-Service aus einer Hand, der mindestens 50 Prozent günstiger ist als übliche Agenturen.” Das ist gerade für Unternehmensgründer ein entscheidendes Argument, besonders in der Startphase, kurze Kommunikationswege, transparente Kosten und einen Partner, der stets den Anspruch hat, professionelle Qualität zu bieten und das vor allem kostengünstig.

Über:

Budgetpress
Herr Henrik Sebb
Sebastian-Bach-Str. 4
01277 Dresden
Deutschland

fon ..: 0351-31206644
web ..: http://www.budgetpress.de
email : Info@budgetpress.de

Pressekontakt:

Budgetpress
Herr Henrik Sebb
Sebastian-Bach-Str. 4
01277 Dresden

fon ..: 0351-31206644
web ..: http://www.budgetpress.de
email : Info@budgetpress.de

SkipRoaming – Freundschaft hat kein Preisschild!

Auch auf Reisen wollen wir mit unseren Lieben in Verbindung bleiben und dabei nicht ans Geld denken müssen.

BildEines der ersten Dinge, die wir morgens tun ist es am Computer oder auf dem Smartphone Facebook zu checken. Wir scrollen unsere Timeline herunter und sehen, dass einige unserer Freunde wieder auf Reisen sind. Neuerdings scheint es “in” zu sein, sich die verrücktesten Reiseziele auszusuchen. Einer postet ein Selfie vom Burj Khalifa in Dubai, 3 Tage später scheint er in Kuala Lumpur zu sein. Ein Weiterer war vor 2 Wochen in Nicaragua. Wo sind die typischen, deutschen Urlaubsziele geblieben? Spanien, Italien, Holland oder Dänemark? Die scheinen irgendwie “out” zu sein. Uns packt das Reisefieber. Wo könnte es uns nächstes Jahr hinziehen? Doch manche denken schon jetzt an das Heimweh, das sie packt.

In der modernen Gesellschaft in der wir heute leben, ist das Reisen Teil unseres täglichen Lebens geworden. Wenn wir in den Urlaub fliegen, legen wir schon einmal eine halbe Weltreise zurück, aber auch die Arbeit kann uns dazu bringen große Distanzen zurückzulegen.

Unabhängig davon ob wir international arbeiten oder in unseren Urlaub fahren, die simple Wahrheit ist, dass es oftmals schwierig und teuer ist, mit der Familie und den Freunden in Verbindung zu bleiben. Doch egal wie groß der Aufwand erscheint ist es doch etwas, was wir anstreben. Egal wo wir in der Welt auch sind, der Drang mit seinen Lieben in Kontakt zu bleiben, kann überwältigend sein. Ein Selfie vom genannten Burj Khalifa in Dubai, ein Foto vom Eiffelturm für die Eltern, ein Anruf an den Partner, wie sehr man ihn vermisst oder die Mitteilung an die besten Freunde, dass man sie am liebsten alle hier hätte – Unsere Freunde und unsere Familie unterstützen uns und sind teilweise für unser mentales Wohlergehen verantwortlich.

Die Möglichkeit die Menschen, die zu Hause geblieben sind, zu kontaktieren ist für uns extrem wichtig. Nur weil wir eine längere Reise unternommen haben, wollen wir uns nicht völlig von unseren Lieben getrennt fühlen.

Mit der App SkipRoaming kann weltweit ab 4 Cent telefoniert werden. SkipRoaming bringt die Menschen wieder zusammen und erlaubt ihnen ihre Erinnerungen zu teilen, ohne auf den Geldbeutel zu schauen.

Mehr Informationen erhaltet Ihr unter www.skiproaming.de oder auf der Facebookseite www.facebook.com/SkipRoamingDeutschland

Die App kann unter iOS und Android genutzt werden. Nutze den Promocode DERES010. Nach Deiner Registrierung stehen Dir bereits 50 Cent Startgeld zur Verfügung.

Über:

SkipRoaming
Herr Peter Kudera
An der Horeburg 28
21079 Hamburg
Deutschland

fon ..: + 49 (040) 30 08 65 44
fax ..: + 49 (040) 35 71 79 89
web ..: http://www.skiproaming.de
email : support@skiproaming.de

Spare mit SkipRoaming 99% der internationalen Roaminggebühren. Empfange und tätige Anrufe im Ausland ohne Dir Gedanken über lästige Roaming Gebühren zu machen.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Creativo
Frau Maxine Wolters
Innungsstr. 9
21244 Buchholz i.d. Nordheide

fon ..: 04181 / 138 5552
web ..: http://www.creativo-designs.de
email : kontakt@creativo-designs.de

Macromedia Berlin: Gelungener Abend mit zwei Visionären über ihre Kunst, Massen zu begeistern

Fast wie in einem großen Zelt – Gelungener Diskussionsabend mit zwei Berliner Visionären über ihre Kunst, Massen zu begeistern

BildZur Eröffnung der Gesprächsreihe “Realisten, Zweifler, Weltverbesserer” herrschte großer Besucherandrang. Die Gästen saßen dicht gedrängt wie in einem großen Zelt. Die Macromedia Hochschule Berlin hatte zwei Berliner Hochkaräter aus der Kultur- und Eventszene auf die Bühne des Kulturstudio-Lofts über den Dächern von Kreuzberg eingeladen: Franziska Kessler, Künstlerische Leiterin des legendären Spiegelzelt-Theaters “Bar jeder Vernunft”, und Peter Massine, Erfinder der berühmten Appassionata-Show, die bislang fast 6 Millionen Besucher in ihren Bann gezogen hat.

Beide erzählten von ihren Anfängen, vom Finden und Weiterentwickeln von Bühnen-Ideen, von verändertem Besucherverhalten und dem dramatischen Einfluss der digitalen Sphäre auf Live-Inszenierungen. Und sie diskutierten lebendig mit den Studierenden über die Frage, ob es in der jungen Generation ausreichend Bereitschaft gebe, einer kreativen Idee zu folgen, dabei mit möglichem Scheitern und fehlenden Sicherheiten richtig umzugehen.

Deutlich wurde, dass es trotz digitaler Revolution immer noch ein starkes Bedürfnis nach Erlebnissen in der realen Welt gibt. Ein wachsendes Verlangen nach emotionaler Ansprache inmitten von Anderen, wobei in der Diskussion offen blieb, ob dieses Glück in der Masse ein betäubendes oder erhellendes ist. Gleichzeitig betonten beide Gäste, dass noch nicht abzuschätzen sei, wie stark der digitale Wandel auch die künstlerischen und kreativen Szenen umgestalten wird.

Nach dem Publikumsgespräch wurden die Diskussionen mit den beiden Gästen noch bei Wein, Wasser und Obst lebhaft fortgesetzt. Die Gastgeber, Brigitte Kleinselbeck, Martin Lücke und Gernot Wolfram waren sehr zufrieden: “Das Kulturstudio hat sich als ein atmosphärischer Ort in Berlin etabliert, ein Platz des lebendigen Nachdenkens und Austausches. Dass wir hierhin immer wieder Menschen einladen können, die mit ihren Ideen etwas Großes bewegen, fasziniert uns und die Studierenden gleichermaßen.”

Das nächste Kulturstudio findet am 7.11.2014, Beginn 20 Uhr, wieder im Kulturstudio-Loft statt. Dann wird der Kurator, Autor und Kulturmanager Michael Schindhelm seine “utopische Insel Lavapolis” vorstellen. Eintritt ist frei.

Veranstaltungen Campus Berlin

Über:

Hochschule Macromedia
Herr Dr. Hans Georg Helmstädter
M33 Höfe Mehringdamm 33
10961 Berlin-Kreuzberg
Deutschland

fon ..: 030 202 1512-41
fax ..: 030 202 1512-15
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/hochschule/standorte/campus-berlin.html
email : info.berlin@mhmk.org

WILLKOMMEN AM CAMPUS BERLIN

Wir in Berlin sind der jüngste Campus der Hochschule Macromedia (FH). Mitten in Kreuzberg gelegen, genießen wir schon jetzt ein lebendiges und stetig wachsendes Campus Leben zwischen Medienmanagement, Journalistik und Design. Unsere engagierten Professoren sind eng vernetzt in die Berliner Medien-, Kultur- und auch Politikszene sowie in das Musikbusiness. Unsere Studierenden sind somit schon vom ersten Semester an über Lehrprojekte, Gastvorträge, Wettbewerbe, Workshops und Fachtagungen mitten drin im Berliner Leben. Das Macromedia Team Berlin baut dieses Netzwerk kontinuierlich aus, um unseren Absolventen ein breites Spektrum an beruflichen Optionen und Kontakten zu bieten. Und gerade weil der Campus Berlin der jüngste ist, genießen unsere Studierenden die besondere und sehr persönliche Aufbruchstimmung, die uns prägt.

Pressekontakt:

Hochschule Macromedia, Berlin
Frau Prof. Dr. Brigitte Kleinselbeck
M33 Höfe Mehringdamm 33, 2. Gebäude 1. Stock
10961 Berlin

fon ..: 030 202 1512-41
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/hochschule/standorte/campus-berlin.html
email : info.berlin@mhmk.org

Dynamik, Teilhabe, Technik – Prof. Weichert präsentiert Studie zu Digitalem Journalismus in Berlin

In Berlin wurde heute die Studie “Digitaler Journalismus. Dynamik – Teilhabe – Technik” vorgestellt.

BildEs handelt sich um eine systematische Beschreibung von Produktions- und Wirkungsformen journalistischer Arbeit in der digitalen Moderne. Die Studie ermöglicht es, Veränderungen im Berufsfeld von Journalisten detailliert nachzuvollziehen und neue publizistische Funktionalitäten im Bezug auf die digitale Öffentlichkeit zu verstehen. Die Untersuchung entstand als gemeinsames Forschungsprojekt der Universität Hamburg, der Hochschule Macromedia sowie der TU Dortmund unter Leitung von Prof. Dr. Stephan Weichert (Macromedia Hochschule) und Prof. Dr. Volker Lilienthal (Universität Hamburg). Herausgeber der Studie ist die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (lfm).

Die digitalen Medien haben das journalistische Arbeiten tiefgreifend verändert. Das betrifft Recherchewege, Darstellungsformen, redaktionelle Abläufe und Nutzerpartizipation gleichermaßen. Mit “Digitaler Journalismus. Dynamik – Teilhabe – Technik” (Leipzig 2014) legen die beiden Projektleiter, die Journalismusforscher Stephan Weichert und Volker Lilienthal, und ihr Team eine Studie vor, die den Status quo journalistischer Praxis in Deutschland systematisch abbildet, richtungsweisende Angebote und Praktiken identifiziert und daraus Handlungsempfehlungen für die Medienpraxis ableitet.

Weichert: “Digitaler Journalismus bedeutet einen Epochenwechsel”

Dazu Prof. Dr. Stephan Weichert von der Hochschule Macromedia: “Ausgehend von der Erfindung des World Wide Web erleben wir seit einem Vierteljahrhundert einen digitalen Strukturwandel der Öffentlichkeit, der auch in Bezug auf das journalistische Arbeiten einem Epochenwechsel gleichkommt. Als Zeuge und Akteur ist der Journalist doppelt in diesen Veränderungsprozess involviert, sein Berufsbild hat sich technologisch-publizistisch ebenso wie inhaltlich radikal verändert. Die Studie entspringt dabei dem Wunsch, die journalistische Praxis aus einem übergeordneten, wissenschaftlichen Blick heraus neu zu vermessen. Wir wollten Vermutungen bezüglich veränderter gesellschaftlicher Funktionalitäten des ,Digitalen Journalismus’ in Gewissheiten überführen und den praktizierenden Journalisten einen gesicherten Bezugsrahmen für das redaktionelle Tagesgeschäft ebenso wie für die strategische Weiterentwicklung ihrer Formen und Formate geben.”

Chance und Schwäche zugleich: Dialogisierung

Die Auffächerung von Medien und Medienformaten sowie ihre zeit- und ortssouveräne Nutzung eröffnet enorme Chancen in Hinblick auf den journalistischen Dialog mit Rezipienten. “Der Digitale Journalismus kann eine konsequente Teilhabe des Publikums in einem medienhistorisch gesehen revolutionären Ausmaß bedeuten”, schreiben die Verfasser. “Von der Kommentierung und Diskussion einzelner publizistischer Beiträge über den Transfer von Argumenten in den journalistischen Produktionsprozess bis hin zur tatsächlichen Mitwirkung der Nutzer bei Recherchen, der kollektiven Bearbeitung von Dokumenten oder bei der Fortschreibung journalistischer Geschichten.” Entsprechend zeigten die meisten befragten Redaktionsverantwortlichen in den Leitfadengesprächen ein ausgeprägtes Bewusstsein von der Außergewöhnlichkeit und Komplexität des zu bewältigenden Strukturwandels. Trotzdem geht aus der Studie auch hervor, dass die tatsächliche redaktionelle Praxis hinter den Möglichkeiten zurückbleibt. Journalistische Websites hätten sich “der Nutzerpartizipation konzeptionell geöffnet – allerdings in einem eng definierten Sinne”, heißt es. Sie böten “überwiegend Funktionen an, die sich auf ein Nutzer-Feedback beschränken”. Und auch anhand der Befragung von Journalisten und Bloggern kommen das Autorenteam zu dem Schluss, dass “die durchschnittliche Partizipation eher als lästige Pflicht angesehen wird.”

Dazu Stephan Weichert: “Um die gängige Praxis der einseitig kommunizierenden Massenmedien in echte dialogorientierte Redaktionsprozesse zu überführen, bedarf es der massiven Investition in redaktionelle Kapazitäten und der Bereitstellung innovativer Aus- und Weiterbildungsangebote. Diesen Bedarf haben aktuell erst wenige Medienunternehmen erkannt. Doch wird das dialogisch-partizipatorische Moment des Digitalen Journalismus immer wichtiger – sowohl, was das professionelle Audience Engagement, die redaktionelle Transparenz, aber auch die Entwicklung neuer Finanzierungsmodelle für journalistische Produkte angeht. Der Social Journalism ist hier auf breiter Front auf dem Vormarsch.”

Methodik der Untersuchung

Die Studie “Digitaler Journalismus” beruht auf sechs empirischen Untersuchungen: eine quantitative Inhaltsanalyse partizipativer Formen und Formate im Digitalen Journalismus und eine qualitative Deskription der partizipativen Angebote auf ausgewählten journalistischen Websites sowie Leitfadengespräche mit Redaktionsverantwortlichen, eine Beobachtung von Arbeitsprozessen und Automatisierungstendenzen in Online-Redaktionen, eine Vignettenanalyse zur Bewertung von Nutzer-Input durch Journalisten sowie eine Netzwerkanalyse zum Nutzerdialog auf journalistischen Websites.

Wissenschaftlicher Ansprechpartner:
Prof. Dr. Stephan Weichert, E-Mail: s.weichert@macromedia.de
Campus Hamburg

Über:

Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation
Frau Inga Heins
Gollierstraße 4
80339 München
Deutschland

fon ..: 089 5441 51-784
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/muenchen
email : i.heins@mhmk.org

Die Hochschule Macromedia ist mit über 1.900 Studierenden und rund 70 Professoren an fünf Standorten in München, Stuttgart, Köln, Hamburg und Berlin die größte private Medienhochschule in Deutschland. Sie verfügt über ein weitgespanntes Netzwerk von Institutionen, Unternehmen der Medien- und Designbranche sowie über internationale Kontakte und Kooperationspartner. In den vier Bachelorstudiengängen Film und Fernsehen, Journalistik, Medien- und Kommunikationsdesign sowie Medienmanagement wählen die Studierenden aus einem breiten Spektrum von rund 20 Studienrichtungen, darunter auch die englischsprachigen Bachelorprogramme Media and Communication Management und Media and Communication Design. Die Journalisten, Medienmanager und Medien- und Kommunikationsdesigner absolvieren sechs Semester an einem Campus in Deutschland und ein integriertes Auslandssemester an einer der Partnerhochschulen der Fünf-Kontinente-Plattform 5CU. Die Master School der MHMK bietet mit den englischsprachigen Studiengängen Media and Design sowie Media and Communication Management die Grundlage für eine internationale Karriere. Der deutschsprachige Masterstudiengang Journalistik bringt journalistisches Handwerk und Managementkompetenz zusammen und bereitet Journalisten damit auf Führungsaufgaben vor. Im zweisprachigen modularen Masterstudiengang Open Media können Studierende ihr Studium individuell zusammenstellen und die für sie passenden Kurse aus den Bereichen Design, Journalistik und Management wählen. Im Masterprogramm ist das Studieren auch berufsbegleitend möglich. Alle Studiengänge sind durch die Agentur FIBAA akkreditiert, 2011 erhielt die MHMK zudem die institutionelle Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat der deutschen Bundesregierung. Die Absolventen der MHMK arbeiten als Nachwuchs- und Fachkräfte bei führenden Agenturen, Medienunternehmen und Firmen, u.a. bei ARD (WDR/SWR), Adidas, Axel Springer, Audi, Burda, BMW, Deutsche Telekom, Edelman, Gruner + Jahr, RTL, Siemens, SKY, Vok Dams und Warner Music.

Pressekontakt:

Hochschule Macromedia
Frau Inga Heins
Gollierstraße 4
80339 München

fon ..: 089 5441 51-784
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/muenchen
email : i.heins@mhmk.org

Mediakraft Networks und Hochschule Macromedia: Ausbildungsformate für Internet-Fernsehen

Mediakraft Networks und die Hochschule Macromedia, University of Applied Sciences, geben im Rahmen der Medientage München ihre Zusammenarbeit bekannt.

BildZiel ist es, Ausbildungs- und Studienprogramme zu entwickeln, die Videomachern fokussiertes Know-how für die Produktion von Internet-Videos vermitteln. Im Gespräch sind eine Spezialisierungsoption im Rahmen des Bachelor-Studiengangs Film und Fernsehen an der Hochschule Macromedia sowie zwei kombinierte Weiterbildungsmodule an der Macromedia Akademie. Starttermin sollen Herbst respektive Frühjahr 2015 sein, Durchführungsstandort wird Köln sein. Für die neuen Studien- und Ausbildungsformate wird außerdem ein Stipendienprogramm aufgelegt, das durch die Hochschule Macromedia und Mediakraft zu gleichen Teilen finanziert wird.

Bewegtbildformate im Internet sind das am stärksten wachsende Mediensegment unserer Zeit. Vor allem auf YouTube hat sich eine extrem dynamische Szene von Videomachern mit eigenen Kanälen etabliert. Mit Abonnentenzahlen von bis zu drei Millionen stellen Stars wie Y-Titty oder DieLochis Sende-Reichweiten im linearen Fernsehen bei Weitem in den Schatten. Im Umfeld dieser Stars hat sich inzwischen ein eigenes wirtschaftliches Ökosystem entwickelt. Online-Video-Netzwerke wie Mediakraft Networks tragen zur Professionalisierung der Szene bei und vermarkten die Programme der Künstler an Werbetreibende.

YouTube-Szene: Bislang von Autodidakten geprägt

Viele Creators von Internet-Videos sind Autodidakten. Ausbildungsmöglichkeiten für die in Hinblick auf Ästhetik, Dramaturgie, Technologie und Vermarktung spezifischen Anforderungen dieser Produktionen fehlen. Auch liegen bislang kaum wissenschaftliche Untersuchungen zu dem Mediensegment vor. Diese Lücke wollen Hochschule Macromedia und Macromedia Akademie jetzt mit neuen akademischen und nicht-akademischen Ausbildungsformaten und Forschungsprojekten schließen. Kooperationspartner und Stipendiengeber ist Mediakraft Networks, der größte Online-TV-Sender im deutschsprachigen Raum.

Hochschule Macromedia: Spezifisches Know-how für eigenständiges Filmsegment

Prof. Jürgen Faust, Präsident der Hochschule Macromedia: “Der Bereich der Internet-Videos und insbesondere der YouTube-Szene hat eine völlig neue, kreative Filmkultur mit typischen Genres wie Comedy, Gaming, Musik, Fashion oder Lifestyle entstehen lassen. Obwohl der improvisierte, bewusst laienhafte Gestus wichtiger Bestandtteil der ,Tuber’-Ästhetik ist, findet hier aktuell eine rasante Professionalisierung statt. Als führende private Medienhochschule in Deutschland wollen wir diese Entwicklung begleiten. Wir planen eine Studienrichtung, die an der Schnittstelle unserer Studiengänge Film und Fernsehen sowie Medienmanagement nicht nur das filmerische Können, sondern auch das Wissen um Distribution und Vermarktung in sozialen Medien vermittelt. Mediakraft Networks ist der best mögliche Industriepartner, genau die Bausteine zu definieren und das Praxiswissen in die Ausbildung zu integrieren, das für die Entwicklung der Online-Video-Kultur relevant ist.”

Mediakraft Networks: Weiterentwicklung der Partner

Christoph Krachten, President von Mediakraft Networks: “Die Förderung und Weiterentwicklung von talentierten Videomachern zu professionellen Creatorn ist eine der zentralen Aufgaben von Mediakraft Networks. Innerhalb unseres Netzwerks bieten wir jungen, kreativen Menschen mit zahlreichen Workshops, Seminaren und Schulungen eines der umfangreichsten Ausbildungs- und Förderungsprogramme, die es im Bereich Online-Video in Deutschland gibt. Das hat dazu geführt, dass schon heute viele Online-Videomacher professioneller als so manche Fernsehproduktion arbeiten. Nun freuen wir uns darauf, diese Branchenentwicklung gemeinsam mit der Hochschule Macromedia auf ein akademisches Fundament zu stellen. Gemeinsam schaffen wir damit die Voraussetzung, noch mehr jungen Menschen eine berufliche Zukunft in der Online-Video-Branche zu ermöglichen.”

Über:

MHMK Hamburg
Frau Claudia Lehmann
Gertrudenstr. 3
20095 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 040 300 30 89 37
fax ..: +49 040 300 30 89 15
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/hamburg
email : c.lehmann@macromedia.de

Die MHMK ist die Hochschule, um die mediale Gesellschaft von morgen schon heute zu reflektieren.
Unsere Gesellschaft entwickelt sich im Rhythmus des technologischen Fortschritts und bewegt sich dabei zwischen den Eckpfeilern Globalisierung und Medialisierung. Die MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, begleitet als Hochschule diese Entwicklungen und versteht sich als Ort der Reflexion zu allen Aspekten der medialen Gesellschaft.

Die MHMK ist die größte private Medienhochschule und nach der Hochschule der Medien in Stuttgart die zweitgrößte Fachhochschule mit Medienschwerpunkt in Deutschland. Mit über 80 Professuren und 2.000 Studierenden in allen fünf Medienzentren München, Stuttgart, Köln, Hamburg und Berlin bildet die Hochschule den Mediennachwuchs für die internationale Mediengesellschaft aus. Die MHMK ist durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst staatlich anerkannt und mit ihren Standorten deutschlandweit auch in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Berlin zugelassen. Die Absolventen der MHMK erhalten einen bayerischen Hochschulabschluss.

Die MHMK ist eine FH und bildet Persönlichkeiten aus, die sich auf einem globalen Markt bewegen und in länder- und Kulturübergreifenden Projekten arbeiten. Deshalb wird die internationale Orientierung auf zwei Ebenen gefördert: durch interkulturellen Austausch und Projekte in Lehre und Forschung. Internationale Projekte und Fallbeispiele während des Studiums zeigen auf, wie sich globale Standards regional etablieren. Denn ein TV-Format oder ein Videospiel funktionieren in Japan anders als in Deutschland. Diese Erfahrungen ergänzen die Studenten durch Auslandaufenthalte während des Studiums oder Praxissemesters, um das so genannte Tacit Knowledge direkt vor Ort bei einer Partnerinstitution oder einem Unternehmen im Ausland zu erwerben.

Wir verstehen uns als internationale Hochschule und pflegen unter dem Leitgedanken der 5-Kontinente-Hochschule ein enges Partnernetzwerk mit renommierten Hochschulen weltweit.

In den vier Bachelorstudiengängen Film und Fernsehen, Journalistik, Medienmanagement und Medien- und Kommunikationsdesign bietet die Hochschule insgesamt siebzehn berufsqualifizierende Studienrichtungen an. Diese decken das gesamte Spektrum der Medien ab. Mit Media and Communication Management (B.A.) wird zudem ein komplett englischsprachiges Studium angeboten.

Das berufsbegleitende Studium ist in den Bachelorprogrammen bisher in zwei Studienrichtungen möglich und wird gemäß Bologna 2020 in weiteren Fächern umgesetzt werden.

In der englischsprachigen Master School am Campus München werden derzeit zwei Masterprogramme mit jeweils mehreren Studienrichtungen angeboten. Sowohl das Programm Media and Design als auch Media and Communication Management sind als Vollzeit- und berufsbegleitendes Teilzeitstudium mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.) möglich. Alle Studiengänge sind durch die Akkreditierungsagenturen FIBAA bzw. Acquin geprüft und zertifiziert.?

Um den Studierenden eine enge Verzahnung zwischen Theorie und Praxis zu bieten, hat die Hochschule die über 80 Professuren mit Wissenschaftlern und Experten aus Medienunternehmen, Hochschulen und Kommunikationsagenturen besetzt. Auch der wissenschaftliche Mittelbau wird kontinuierlich ausgebaut. In den einzelnen Studiengängen werden die Studierenden sehr individuell beim Erwerb des theoretischen Fachwissens und der Entwicklung ihrer sozialen und kreativen Persönlichkeit begleitet.

Bis September 2008 firmierte die MHMK als Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM). Sie ist hervorgegangen aus der Macromedia Akademie, einem Spezialisten für medienbezogene Aus- und Weiterbildungen mit 15-jähriger Erfahrung und mehr als 20.000 Kursabsolventen, davon zehn Jahre im Bereich Hochschulstudium. Die Trägergesellschaft der Hochschule, Macromedia GmbH, wurde 1993 gegründet.
Jetzt Informieren: Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie ein erfolgreicher Drehbuchautor werden oder mit einem Studium der Kommunikation in die Medienbranche einsteigen. Auch wenn Sie Marketing studieren oder Design studieren, bereiten wir Sie optimal für Ihren Einstieg in das Berufsleben im Medienumfeld vor.

Pressekontakt:

MHMK Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation
Frau Claudia Lehmann
Gertrudenstr. 3
20095 Hamburg

fon ..: +49 040 300 30 89 37
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/hochschule/standorte/campus-hamburg/studienberatung.html
email : c.lehmann@macromedia.de

Hamburg: Macromedia-Studierende produzieren Onlinemagazine zum Wassersportjahr

“Hamburg macht große Welle, Digger!” Unter diesem provokanten Titel wird ein digitales Magazin zum Jahr des Wassersports bei hamburg.de publiziert.

BildDas Tablet- und Onlinemagazin wurde von Journalistik-Studierenden aus dem zweiten Semester der Hochschule Macromedia in Hamburg unter der Leitung des Dozenten Thomas Kosinski produziert. Zeitgleich wird bei hamburg.de ein multimediales Weblog veröffentlicht, das Studierende des fünften Semesters zusammengestellt haben. Beide Publikationen sind im Rahmen der Kooperation der Hochschule Macromedia mit dem Landessportamt der Freien und Hansestadt Hamburg entstanden.

Als die Recherche rund um Alster und Elbe vor genau einem Jahr begann, war das Wasser schon ständig Thema: Rudertraining bei steifer Brise, Regen bei den Dreharbeiten – noch bevor das Jahr des Wassersports 2014 begann, sprangen die Journalistik-Studierenden der Hochschule Macromedia buchstäblich für ihre Geschichten zu den Athletinnen und Athleten ins Wasser. Darunter waren Prominente wie der Hamburger Ruder-Olympiasieger, Eric Johannesen. Dazu gehörten Stars wie Sabrina Lutz, die Europameisterin im Kitesurfen oder die Olympiaschwimmer Markus und Steffen Deibler. Doch auch Amateursportlerinnen und -sportler sowie die Behindertensportlerinnen und -sportler rückten die Studierenden genauso ins Rampenlicht wie Nachwuchsathletinnen und -athleten und ihre Trainer, Förderer und Fans. Bis in den späten Sommer entstanden so Porträts, Reportagen, Interviews und Geschichten rund ums Wasser, multimedial erzählt und digital publiziert.

Auf zu neuen Ufern: Crossmediale und interaktive Erzählweisen

Das Projekt des Sommersemesters fokussierte an der Hochschule Macromedia die crossmediale Berichterstattung auf mobilen Endgeräten, denn Tablets ermöglichen Journalisten neue Erzählweisen und dem Publikum vielfältige Nutzungserfahrungen. In ihrem Magazin stellen die Studierenden Deutschlands erste Kapitänin vor, rezensieren ein Wasser-Theaterstück auf der Wasserkunst-Elbinsel Kaltehofe und interviewen Spaziergänger rund um Binnen- und Außenalster. Dabei ließen sie es sich nicht nehmen, mit ihrem Publikum schon vor der Veröffentlichung interaktiv ins Gespräch zu treten. Aber lesen Sie am besten selbst, was passiert, wenn 18 Zweitsemester des Studienganges Journalistik ihre Botschaften per Flaschenpost verbreiten. Bereits ein Semester zuvor war unter der Leitung der Dozentin Cora Theobalt durch die damaligen Fünftsemester der Hochschule Macromedia die Stadt Hamburg als Eldorado für Wassersportlerinnen und -sportler in zahlreichen Berichten, Filmen und Hörfunkbeiträgen in einem Weblog vorgestellt worden.

Landessportamt und Hochschule in einem Boot

Die Kooperation mit dem Landessportamt der Freien und Hansestadt Hamburg aus Anlass des Jahr des Wassersports 2014 wurde auf Seiten der Hochschule Macromedia von den Professoren Andreas Hebbel-Seeger, Thomas Horky (Heads of Media School) und Uwe Stoklossa (Head of School of Creative Arts) geleitet. Seit dem Wintersemester 2013 sind drei Studiengänge der Hochschule Macromedia im Rahmen einer Kooperation mit dem Landessportamt Hamburg in die Konzeption und Content-Produktion zum Wassersportjahr eingebunden: Die angehenden Sport- und Eventmanager machten sich mit Professor Hebbel-Seeger Gedanken zur Liveberichterstattung und erprobten den Einsatz von Video-Drohnen. PR-Studierende entwickelten unter der Leitung der Dozentin Claudia Kay eine umfassende Kommunikationsstrategie. Die angehenden Mediendesigner kreierten mit Professor Stoklossa ein optisches Konzept mit Slogans und Logo – natürlich mit Wassertropfenmotiv. Die Journalistik-Studierenden produzierten ein Weblog und ein Digital-Magazin.

Experimente mit Erzählweisen und ungewöhnliche Kameraperspektiven

Entstanden sind in allen Projekten wassersportliche Geschichten rund um die Stadt Hamburg, die aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt und mit ungewöhnlichen Kameraperspektiven gedreht wurden. So filmten die angehenden Journalisten ein Unterwasserrugby-Spiel von unten. Die künftigen Eventmanager dagegen konnten mit Hilfe eines Quadrocopters von oben eindrucksvolle Bilder von Hafengeburtstag und Junioren-Ruderweltmeisterschaft einfangen. Große Events, wie das hundertjährige Jubiläum des deutschen Kanuverbandes im April 2014, oder das Absegeln der “letzten Helden” in Blankenese durften nicht fehlen. Auch abseits der wassersportlichen Großspektakel entdeckten die Studierenden immer wieder spannende Geschichten, die zusammen genommen ein rundes Porträt der Stadt Hamburg im “Jahr des Wassersports 2014” darstellen. (cat)

Link zum Onlinemagazin, das im Sommersemester entwickelt wurde: www.macromedia-magazin.de

Zum multimedialen Weblog, publiziert bei Hamburg.de.

Über:

MHMK Hamburg
Frau Claudia Lehmann
Gertrudenstr. 3
20095 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 040 300 30 89 37
fax ..: +49 040 300 30 89 15
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/hamburg
email : c.lehmann@macromedia.de

Die MHMK ist die Hochschule, um die mediale Gesellschaft von morgen schon heute zu reflektieren.
Unsere Gesellschaft entwickelt sich im Rhythmus des technologischen Fortschritts und bewegt sich dabei zwischen den Eckpfeilern Globalisierung und Medialisierung. Die MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, begleitet als Hochschule diese Entwicklungen und versteht sich als Ort der Reflexion zu allen Aspekten der medialen Gesellschaft.

Die MHMK ist die größte private Medienhochschule und nach der Hochschule der Medien in Stuttgart die zweitgrößte Fachhochschule mit Medienschwerpunkt in Deutschland. Mit über 80 Professuren und 2.000 Studierenden in allen fünf Medienzentren München, Stuttgart, Köln, Hamburg und Berlin bildet die Hochschule den Mediennachwuchs für die internationale Mediengesellschaft aus. Die MHMK ist durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst staatlich anerkannt und mit ihren Standorten deutschlandweit auch in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Berlin zugelassen. Die Absolventen der MHMK erhalten einen bayerischen Hochschulabschluss.

Die MHMK ist eine FH und bildet Persönlichkeiten aus, die sich auf einem globalen Markt bewegen und in länder- und Kulturübergreifenden Projekten arbeiten. Deshalb wird die internationale Orientierung auf zwei Ebenen gefördert: durch interkulturellen Austausch und Projekte in Lehre und Forschung. Internationale Projekte und Fallbeispiele während des Studiums zeigen auf, wie sich globale Standards regional etablieren. Denn ein TV-Format oder ein Videospiel funktionieren in Japan anders als in Deutschland. Diese Erfahrungen ergänzen die Studenten durch Auslandaufenthalte während des Studiums oder Praxissemesters, um das so genannte Tacit Knowledge direkt vor Ort bei einer Partnerinstitution oder einem Unternehmen im Ausland zu erwerben.

Wir verstehen uns als internationale Hochschule und pflegen unter dem Leitgedanken der 5-Kontinente-Hochschule ein enges Partnernetzwerk mit renommierten Hochschulen weltweit.

In den vier Bachelorstudiengängen Film und Fernsehen, Journalistik, Medienmanagement und Medien- und Kommunikationsdesign bietet die Hochschule insgesamt siebzehn berufsqualifizierende Studienrichtungen an. Diese decken das gesamte Spektrum der Medien ab. Mit Media and Communication Management (B.A.) wird zudem ein komplett englischsprachiges Studium angeboten.

Das berufsbegleitende Studium ist in den Bachelorprogrammen bisher in zwei Studienrichtungen möglich und wird gemäß Bologna 2020 in weiteren Fächern umgesetzt werden.

In der englischsprachigen Master School am Campus München werden derzeit zwei Masterprogramme mit jeweils mehreren Studienrichtungen angeboten. Sowohl das Programm Media and Design als auch Media and Communication Management sind als Vollzeit- und berufsbegleitendes Teilzeitstudium mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.) möglich. Alle Studiengänge sind durch die Akkreditierungsagenturen FIBAA bzw. Acquin geprüft und zertifiziert.?

Um den Studierenden eine enge Verzahnung zwischen Theorie und Praxis zu bieten, hat die Hochschule die über 80 Professuren mit Wissenschaftlern und Experten aus Medienunternehmen, Hochschulen und Kommunikationsagenturen besetzt. Auch der wissenschaftliche Mittelbau wird kontinuierlich ausgebaut. In den einzelnen Studiengängen werden die Studierenden sehr individuell beim Erwerb des theoretischen Fachwissens und der Entwicklung ihrer sozialen und kreativen Persönlichkeit begleitet.

Bis September 2008 firmierte die MHMK als Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM). Sie ist hervorgegangen aus der Macromedia Akademie, einem Spezialisten für medienbezogene Aus- und Weiterbildungen mit 15-jähriger Erfahrung und mehr als 20.000 Kursabsolventen, davon zehn Jahre im Bereich Hochschulstudium. Die Trägergesellschaft der Hochschule, Macromedia GmbH, wurde 1993 gegründet.
Jetzt Informieren: Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie ein erfolgreicher Drehbuchautor werden oder mit einem Studium der Kommunikation in die Medienbranche einsteigen. Auch wenn Sie Marketing studieren oder Design studieren, bereiten wir Sie optimal für Ihren Einstieg in das Berufsleben im Medienumfeld vor.

Pressekontakt:

MHMK Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation
Frau Claudia Lehmann
Gertrudenstr. 3
20095 Hamburg

fon ..: +49 040 300 30 89 37
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/hochschule/standorte/campus-hamburg/studienberatung.html
email : c.lehmann@macromedia.de

5 Sterne Urlaub in einer Finca auf Mallorca

Mallorca ist bei den Europäischen Gästen ein sehr beliebtes Reiseziel. Seit vielen Jahren ist auch ein stetig ansteigendes mieten von Luxus Immobilien zu verzeichnen.

Viele Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz möchten in Ihrem Urlaub auf Mallorca eine Luxus Finca buchen. Das Internetportal www.mallorca-fincavermietung.com bietet eine große Auswahl von Fincas, Ferienhäuser und Ferienwohnungen auf der Insel. Eine Luxus Finca kann viele Ausstattungsmerkmale haben. Durch eine besondere Lage wie z.B. durch Meerblick oder gar mit direktem Meerzugang. Durch eine sehr exklusive Einrichtung oder auch durch eine besondere Ausstattung wie z.B. alle Bäder en Suite oder Jacuzzi und viele Dinge mehr. Jeder Gast beschreibt Luxus anders. Es kommt immer ganz darauf an, wie ich den Luxus sehe und wie ich es benötige. So hat jeder Gast einen anderen Anspruch und natürlich auch ein anderes empfinden. Eine große Auswahl an exklusiven Fincas oder auch Ferienhäusern findet man auf dem Portal von http://www.mallorca-fincavermietung.com/luxus-fincas/. Die Fincas und Ferienhäuser findet man auf ganz Mallorca verteilt in allen Regionen. Auch die Größen der Fincas sind ganz unterschiedlich und es werden Ferienhäuser sowie auch Fincas für 2 bis 16 Personen angeboten im Luxus Segment. Viele der Luxus Fincas haben auch einen Gästebereich. Dieser wird oftmals auch für die Nanny und das Hauspersonal genutzt. Man kann auch eine Luxus Finca in der Nähe z.B. von einem Hafen mieten und dann gleichzeitig auch eine Yacht in einem der vielen Luxus Yachthäfen mieten. Viele exklusive Fincas befinden sich auch in der Nähe von einem der zahlreichen Golfplätze auf Mallorca. So ist auch in dem Luxus Bereich für jeden Geschmack etwas dabei. Auch von den Regionen können die Gäste aus allen Regionen auf Mallorca ein Lieblingsziel wählen. Auf der gesamten Insel findet man auf der Webseite www.mallorca-fincavermietung.com die passende Ferien Immobilie. Im Nordosten von Mallorca findet man einige Luxus Villen direkt am Meer. Im Süden von Mallorca kann man auch diverse exklusive Chalets mit eigenem Strandzugang mieten. Fincas mit Hanglage findet man an der gesamten Ostküste. Diese verfügen über einen traumhaften Meerblick. Auch zahlreiche sehr exklusive Restaurants sind in den Luxus Orten wie z.B. Puerto Portals das Restaurant “Tristan” oder in Porto Colom das Restaurant “Colon” sowie in Port Adriano die “Sansibar” um nur einige zu nennen. Auf ganz Mallorca gibt es viele Luxus Restaurants zu entdecken. Auch die Altstadt von Mallorca, Palma de Mallorca ist voll auf dem diesen Trend. Viele bekannte Marken haben sich bereits hier niedergelassen und werden jedes Jahr mehr. Somit findet man Marken wie Boss, Sportalm, Cartier, Louis Vuitton sowie viele kleine sehr exklusive Boutiquen mit diversen bekannten Marken und Designern. Auch Hairstylisten wie Udo Walz oder Marlies Möller haben hier Ihre Filialen. Auf ganz Mallorca ist man für den Luxus Reisenden Gast eingestellt.

Über:

Alpen & Meer e.U.
Herr Pascal Heber
Museumstraße 15
5730 Mittersill
Österreich

fon ..: 0043 7205 17275
fax ..: 0043 7205 11674
web ..: http://www.mallorca-fincavermietung.com
email : info@mallorca-fincavermietung.com

Pressekontakt:

Alpen & Meer e.U.
Herr Pascal Heber
Museumstraße 15
5730 Mittersill

fon ..: 0043 7205 17275
web ..: http://www.mallorca-fincavermietung.com
email : info@mallorca-fincavermietung.com

Schüleraustausch München: Schueleraustausch-Muenchen.de informiert!

Die Homepage Schueleraustausch-Muenchen.de informiert rund um den Schüleraustausch München!

Schueleraustausch-Muenchen.de Inhaltsverzeichnis:

a) Schüleraustausch München – zum Schüleraustausch im Allgemeinen

b) Schüleraustausch München – zum Schüleraustausch München

c) Schüleraustausch München München – die Hauptstadt Bayerns

Schüleraustausch im Allgemeinen:

Schüleraustausch ist der gegenseitige Besuch von Schülergruppen oder einzelnen Jugendlichen über Ländergrenzen hinweg.

Sinn und Zweck ist das Kennenlernen der Kultur im Gastland, das Gastland als solches, der Sprache und der schulischen Inhalte. Teilnehmende Schüler können hierdurch ihre interkulturelle Kompetenz schulen, die eigenen Sprachkenntnisse verbessern und lernen, selbstständiger zu agieren.

In der Regel beinhaltet ein Schüleraustausch auch den Besuch der Schule im Austauschgebiet, häufig gemeinsam mit einem Austauschpartner. Es ist aber insbesondere beim individuellen Austauschaufenthalt nicht selbstverständlich, dass die Gastfamilie Kinder im selben Alter hat.

Schüleraustausch München:

Der Schüleraustausch München ist der gegenseitige Besuch von Schülergruppen oder einzelnen Jugendlichen mit der Hansestadt München.

München – die Hauptstadt Bayerns:

Bayern ist ein Freistaat und Bundesland im Südosten der Bundesrepublik Deutschland. Bayern ist das flächengrößte deutsche Bundesland und steht nach der Einwohnerzahl hinter Nordrhein-Westfalen Platz 2. Die Bezeichnung Freistaat trägt Bayern seit seiner Ausrufung im November 1918 als ein monarchiefreier Staat.

Bayern grenzt mm Süden und Südosten an den Staat Österreich, im Osten an den Staat Tschechien, im Westen an das Bundesland Baden-Württemberg, im Nordwesten an das Bundesland Hessen, im Norden an das Bundesland Thüringen und im Nordosten an das Bundesland Sachsen.

Die Hauptstadt des Bundeslandes Bayerns ist München in Oberbayern.

Bayern liegt fast vollständig im oberdeutschen Sprachraum. Traditionell gliedert es sich in die drei Landesteile Franken (heute die Regierungsbezirke Ober-, Mittel- und Unterfranken), Schwaben (gleichnamiger Regierungsbezirk) und Altbayern (Regierungsbezirke Oberpfalz, Ober- sowie Niederbayern).

Homepage-Link: http://www.schueleraustausch-muenchen.de

Vertiefende Literatur:

Jack Harte (Hg.): Abenteuer High School: Der Ratgeber für ein High-School-Jahr weltweit; Erfahrungsberichte, Informationen, Kosten; Anbieter im Vergleich…. 1. Auflage. MANA-Verlag, Berlin 2009, ISBN 978-3-934031-65-4

Linkhinweis: http://www.muenchen-news.net

Zitiert zu den Themen “München Bayern Schüleraustausch” aus der Internet-Enzyklopädie Wikipedia: Wikipedia.org

Über:

IT-Service
Herr Harald Hildebrandt
Grenzweg 26
21218 Seevetal
Deutschland

fon ..: 017629470612
web ..: http://www.muenchen-news.net
email : admin@complex-berlin.de

“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

IT-Service
Herr Harald Hildebrandt
Grenzweg 26
21218 Seevetal

fon ..: 017629470612
web ..: http://www.muenchen-news.net

Zum Schüleraustausch Bremen: Schueleraustausch-Bremen.de!

Schueleraustausch-Bremen.de – rund um den Schüleraustausch Bremen!

Das Schueleraustausch-Bremen.de Inhaltsverzeichnis:

Schüleraustausch Bremen – Schüleraustausch im Allgemeinen

Schüleraustausch Bremen – Schüleraustausch Bremen

Schüleraustausch Bremen – Die Hansestadt Bremen

a) Schüleraustausch im Allgemeinen

Als Schüleraustausch wird der gegenseitige Besuch von Schülergruppen oder einzelnen Jugendlichen über Ländergrenzen hinweg bezeichnet.

Anliegen ist das Kennenlernen der Kultur im Gastland, das Gastland als solches, der Sprache und der schulischen Inhalte. Teilnehmende Schüler können hierdurch ihre interkulturelle Kompetenz schulen, die eigenen Sprachkenntnisse verbessern und lernen, selbstständiger zu agieren.

Zumeist beinhaltet ein Schüleraustausch auch den Besuch der Schule im Austauschgebiet, häufig gemeinsam mit einem Austauschpartner. Es ist aber insbesondere beim individuellen Austauschaufenthalt nicht selbstverständlich, dass die Gastfamilie Kinder im selben Alter hat.

b) Schüleraustausch Bremen

Der Schüleraustausch Bremen ist der gegenseitige Besuch von Schülergruppen oder einzelnen Jugendlichen mit der Hansestadt Bremen.

c) Die Hansestadt Bremen

Bremen ist die Hauptstadt des Landes Freie Hansestadt Bremen (kurz auch einfach nur Bremen genannt). Zum Zwei-Städte-Staat Bremen gehört neben der Stadtgemeinde Bremen noch die 60 Kilometer nördlich gelegene Stadtgemeinde Bremerhaven.

Die Hansestadt Bremen ist die zehntgrößte Stadt der Bundesrepublik Deutschland, sie gehört zur Europäischen Metropolregion Bremen/Oldenburg, einer von insgesamt mittlerweile elf Europäischen Metropolregionen in Deutschland.

Bremen liegt in der gemäßigten Zone mit deutlichen maritimen Einflüssen (bedingt durch die unweit gelegene Nordsee).

Vertiefende Literatur:

Thomas Terbeck: Handbuch Fernweh. Der Ratgeber zum Schüleraustausch; weltweiser Verlag; Auflage: 5 (Januar 2005); ISBN-10: 3935897111 ISBN-13: 978-3935897112
Herbert Schwarzwälder: Das Große Bremen-Lexikon. Edition Temmen, Bremen 2003, ISBN 3-86108-693-X

Seiten-Infos:

Impressum: zum Impressum geht es hier

Links:

http://www.schueleraustausch-bremen.de
http://www.bremen-news.net

Zitiert zu den Themen “Bremen Nordsee Schüleraustausch” aus der Internet-Enzyklopädie Wikipedia: Wikipedia.org

Über:

IT-Service
Herr Harald Hildebrandt
Grenzweg 26
21218 Seevetal
Deutschland

fon ..: 017629470612
web ..: http://www.bremen-news.net
email : admin@complex-berlin.de

“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

IT-Service
Herr Harald Hildebrandt
Grenzweg 26
21218 Seevetal

fon ..: 017629470612
web ..: http://www.bremen-news.net