Tag Archives: Hamburg

Dynamik, Teilhabe, Technik – Prof. Weichert präsentiert Studie zu Digitalem Journalismus in Berlin

In Berlin wurde heute die Studie “Digitaler Journalismus. Dynamik – Teilhabe – Technik” vorgestellt.

BildEs handelt sich um eine systematische Beschreibung von Produktions- und Wirkungsformen journalistischer Arbeit in der digitalen Moderne. Die Studie ermöglicht es, Veränderungen im Berufsfeld von Journalisten detailliert nachzuvollziehen und neue publizistische Funktionalitäten im Bezug auf die digitale Öffentlichkeit zu verstehen. Die Untersuchung entstand als gemeinsames Forschungsprojekt der Universität Hamburg, der Hochschule Macromedia sowie der TU Dortmund unter Leitung von Prof. Dr. Stephan Weichert (Macromedia Hochschule) und Prof. Dr. Volker Lilienthal (Universität Hamburg). Herausgeber der Studie ist die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (lfm).

Die digitalen Medien haben das journalistische Arbeiten tiefgreifend verändert. Das betrifft Recherchewege, Darstellungsformen, redaktionelle Abläufe und Nutzerpartizipation gleichermaßen. Mit “Digitaler Journalismus. Dynamik – Teilhabe – Technik” (Leipzig 2014) legen die beiden Projektleiter, die Journalismusforscher Stephan Weichert und Volker Lilienthal, und ihr Team eine Studie vor, die den Status quo journalistischer Praxis in Deutschland systematisch abbildet, richtungsweisende Angebote und Praktiken identifiziert und daraus Handlungsempfehlungen für die Medienpraxis ableitet.

Weichert: “Digitaler Journalismus bedeutet einen Epochenwechsel”

Dazu Prof. Dr. Stephan Weichert von der Hochschule Macromedia: “Ausgehend von der Erfindung des World Wide Web erleben wir seit einem Vierteljahrhundert einen digitalen Strukturwandel der Öffentlichkeit, der auch in Bezug auf das journalistische Arbeiten einem Epochenwechsel gleichkommt. Als Zeuge und Akteur ist der Journalist doppelt in diesen Veränderungsprozess involviert, sein Berufsbild hat sich technologisch-publizistisch ebenso wie inhaltlich radikal verändert. Die Studie entspringt dabei dem Wunsch, die journalistische Praxis aus einem übergeordneten, wissenschaftlichen Blick heraus neu zu vermessen. Wir wollten Vermutungen bezüglich veränderter gesellschaftlicher Funktionalitäten des ,Digitalen Journalismus’ in Gewissheiten überführen und den praktizierenden Journalisten einen gesicherten Bezugsrahmen für das redaktionelle Tagesgeschäft ebenso wie für die strategische Weiterentwicklung ihrer Formen und Formate geben.”

Chance und Schwäche zugleich: Dialogisierung

Die Auffächerung von Medien und Medienformaten sowie ihre zeit- und ortssouveräne Nutzung eröffnet enorme Chancen in Hinblick auf den journalistischen Dialog mit Rezipienten. “Der Digitale Journalismus kann eine konsequente Teilhabe des Publikums in einem medienhistorisch gesehen revolutionären Ausmaß bedeuten”, schreiben die Verfasser. “Von der Kommentierung und Diskussion einzelner publizistischer Beiträge über den Transfer von Argumenten in den journalistischen Produktionsprozess bis hin zur tatsächlichen Mitwirkung der Nutzer bei Recherchen, der kollektiven Bearbeitung von Dokumenten oder bei der Fortschreibung journalistischer Geschichten.” Entsprechend zeigten die meisten befragten Redaktionsverantwortlichen in den Leitfadengesprächen ein ausgeprägtes Bewusstsein von der Außergewöhnlichkeit und Komplexität des zu bewältigenden Strukturwandels. Trotzdem geht aus der Studie auch hervor, dass die tatsächliche redaktionelle Praxis hinter den Möglichkeiten zurückbleibt. Journalistische Websites hätten sich “der Nutzerpartizipation konzeptionell geöffnet – allerdings in einem eng definierten Sinne”, heißt es. Sie böten “überwiegend Funktionen an, die sich auf ein Nutzer-Feedback beschränken”. Und auch anhand der Befragung von Journalisten und Bloggern kommen das Autorenteam zu dem Schluss, dass “die durchschnittliche Partizipation eher als lästige Pflicht angesehen wird.”

Dazu Stephan Weichert: “Um die gängige Praxis der einseitig kommunizierenden Massenmedien in echte dialogorientierte Redaktionsprozesse zu überführen, bedarf es der massiven Investition in redaktionelle Kapazitäten und der Bereitstellung innovativer Aus- und Weiterbildungsangebote. Diesen Bedarf haben aktuell erst wenige Medienunternehmen erkannt. Doch wird das dialogisch-partizipatorische Moment des Digitalen Journalismus immer wichtiger – sowohl, was das professionelle Audience Engagement, die redaktionelle Transparenz, aber auch die Entwicklung neuer Finanzierungsmodelle für journalistische Produkte angeht. Der Social Journalism ist hier auf breiter Front auf dem Vormarsch.”

Methodik der Untersuchung

Die Studie “Digitaler Journalismus” beruht auf sechs empirischen Untersuchungen: eine quantitative Inhaltsanalyse partizipativer Formen und Formate im Digitalen Journalismus und eine qualitative Deskription der partizipativen Angebote auf ausgewählten journalistischen Websites sowie Leitfadengespräche mit Redaktionsverantwortlichen, eine Beobachtung von Arbeitsprozessen und Automatisierungstendenzen in Online-Redaktionen, eine Vignettenanalyse zur Bewertung von Nutzer-Input durch Journalisten sowie eine Netzwerkanalyse zum Nutzerdialog auf journalistischen Websites.

Wissenschaftlicher Ansprechpartner:
Prof. Dr. Stephan Weichert, E-Mail: s.weichert@macromedia.de
Campus Hamburg

Über:

Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation
Frau Inga Heins
Gollierstraße 4
80339 München
Deutschland

fon ..: 089 5441 51-784
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/muenchen
email : i.heins@mhmk.org

Die Hochschule Macromedia ist mit über 1.900 Studierenden und rund 70 Professoren an fünf Standorten in München, Stuttgart, Köln, Hamburg und Berlin die größte private Medienhochschule in Deutschland. Sie verfügt über ein weitgespanntes Netzwerk von Institutionen, Unternehmen der Medien- und Designbranche sowie über internationale Kontakte und Kooperationspartner. In den vier Bachelorstudiengängen Film und Fernsehen, Journalistik, Medien- und Kommunikationsdesign sowie Medienmanagement wählen die Studierenden aus einem breiten Spektrum von rund 20 Studienrichtungen, darunter auch die englischsprachigen Bachelorprogramme Media and Communication Management und Media and Communication Design. Die Journalisten, Medienmanager und Medien- und Kommunikationsdesigner absolvieren sechs Semester an einem Campus in Deutschland und ein integriertes Auslandssemester an einer der Partnerhochschulen der Fünf-Kontinente-Plattform 5CU. Die Master School der MHMK bietet mit den englischsprachigen Studiengängen Media and Design sowie Media and Communication Management die Grundlage für eine internationale Karriere. Der deutschsprachige Masterstudiengang Journalistik bringt journalistisches Handwerk und Managementkompetenz zusammen und bereitet Journalisten damit auf Führungsaufgaben vor. Im zweisprachigen modularen Masterstudiengang Open Media können Studierende ihr Studium individuell zusammenstellen und die für sie passenden Kurse aus den Bereichen Design, Journalistik und Management wählen. Im Masterprogramm ist das Studieren auch berufsbegleitend möglich. Alle Studiengänge sind durch die Agentur FIBAA akkreditiert, 2011 erhielt die MHMK zudem die institutionelle Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat der deutschen Bundesregierung. Die Absolventen der MHMK arbeiten als Nachwuchs- und Fachkräfte bei führenden Agenturen, Medienunternehmen und Firmen, u.a. bei ARD (WDR/SWR), Adidas, Axel Springer, Audi, Burda, BMW, Deutsche Telekom, Edelman, Gruner + Jahr, RTL, Siemens, SKY, Vok Dams und Warner Music.

Pressekontakt:

Hochschule Macromedia
Frau Inga Heins
Gollierstraße 4
80339 München

fon ..: 089 5441 51-784
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/muenchen
email : i.heins@mhmk.org

Hamburg: Macromedia-Studierende produzieren Onlinemagazine zum Wassersportjahr

“Hamburg macht große Welle, Digger!” Unter diesem provokanten Titel wird ein digitales Magazin zum Jahr des Wassersports bei hamburg.de publiziert.

BildDas Tablet- und Onlinemagazin wurde von Journalistik-Studierenden aus dem zweiten Semester der Hochschule Macromedia in Hamburg unter der Leitung des Dozenten Thomas Kosinski produziert. Zeitgleich wird bei hamburg.de ein multimediales Weblog veröffentlicht, das Studierende des fünften Semesters zusammengestellt haben. Beide Publikationen sind im Rahmen der Kooperation der Hochschule Macromedia mit dem Landessportamt der Freien und Hansestadt Hamburg entstanden.

Als die Recherche rund um Alster und Elbe vor genau einem Jahr begann, war das Wasser schon ständig Thema: Rudertraining bei steifer Brise, Regen bei den Dreharbeiten – noch bevor das Jahr des Wassersports 2014 begann, sprangen die Journalistik-Studierenden der Hochschule Macromedia buchstäblich für ihre Geschichten zu den Athletinnen und Athleten ins Wasser. Darunter waren Prominente wie der Hamburger Ruder-Olympiasieger, Eric Johannesen. Dazu gehörten Stars wie Sabrina Lutz, die Europameisterin im Kitesurfen oder die Olympiaschwimmer Markus und Steffen Deibler. Doch auch Amateursportlerinnen und -sportler sowie die Behindertensportlerinnen und -sportler rückten die Studierenden genauso ins Rampenlicht wie Nachwuchsathletinnen und -athleten und ihre Trainer, Förderer und Fans. Bis in den späten Sommer entstanden so Porträts, Reportagen, Interviews und Geschichten rund ums Wasser, multimedial erzählt und digital publiziert.

Auf zu neuen Ufern: Crossmediale und interaktive Erzählweisen

Das Projekt des Sommersemesters fokussierte an der Hochschule Macromedia die crossmediale Berichterstattung auf mobilen Endgeräten, denn Tablets ermöglichen Journalisten neue Erzählweisen und dem Publikum vielfältige Nutzungserfahrungen. In ihrem Magazin stellen die Studierenden Deutschlands erste Kapitänin vor, rezensieren ein Wasser-Theaterstück auf der Wasserkunst-Elbinsel Kaltehofe und interviewen Spaziergänger rund um Binnen- und Außenalster. Dabei ließen sie es sich nicht nehmen, mit ihrem Publikum schon vor der Veröffentlichung interaktiv ins Gespräch zu treten. Aber lesen Sie am besten selbst, was passiert, wenn 18 Zweitsemester des Studienganges Journalistik ihre Botschaften per Flaschenpost verbreiten. Bereits ein Semester zuvor war unter der Leitung der Dozentin Cora Theobalt durch die damaligen Fünftsemester der Hochschule Macromedia die Stadt Hamburg als Eldorado für Wassersportlerinnen und -sportler in zahlreichen Berichten, Filmen und Hörfunkbeiträgen in einem Weblog vorgestellt worden.

Landessportamt und Hochschule in einem Boot

Die Kooperation mit dem Landessportamt der Freien und Hansestadt Hamburg aus Anlass des Jahr des Wassersports 2014 wurde auf Seiten der Hochschule Macromedia von den Professoren Andreas Hebbel-Seeger, Thomas Horky (Heads of Media School) und Uwe Stoklossa (Head of School of Creative Arts) geleitet. Seit dem Wintersemester 2013 sind drei Studiengänge der Hochschule Macromedia im Rahmen einer Kooperation mit dem Landessportamt Hamburg in die Konzeption und Content-Produktion zum Wassersportjahr eingebunden: Die angehenden Sport- und Eventmanager machten sich mit Professor Hebbel-Seeger Gedanken zur Liveberichterstattung und erprobten den Einsatz von Video-Drohnen. PR-Studierende entwickelten unter der Leitung der Dozentin Claudia Kay eine umfassende Kommunikationsstrategie. Die angehenden Mediendesigner kreierten mit Professor Stoklossa ein optisches Konzept mit Slogans und Logo – natürlich mit Wassertropfenmotiv. Die Journalistik-Studierenden produzierten ein Weblog und ein Digital-Magazin.

Experimente mit Erzählweisen und ungewöhnliche Kameraperspektiven

Entstanden sind in allen Projekten wassersportliche Geschichten rund um die Stadt Hamburg, die aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt und mit ungewöhnlichen Kameraperspektiven gedreht wurden. So filmten die angehenden Journalisten ein Unterwasserrugby-Spiel von unten. Die künftigen Eventmanager dagegen konnten mit Hilfe eines Quadrocopters von oben eindrucksvolle Bilder von Hafengeburtstag und Junioren-Ruderweltmeisterschaft einfangen. Große Events, wie das hundertjährige Jubiläum des deutschen Kanuverbandes im April 2014, oder das Absegeln der “letzten Helden” in Blankenese durften nicht fehlen. Auch abseits der wassersportlichen Großspektakel entdeckten die Studierenden immer wieder spannende Geschichten, die zusammen genommen ein rundes Porträt der Stadt Hamburg im “Jahr des Wassersports 2014” darstellen. (cat)

Link zum Onlinemagazin, das im Sommersemester entwickelt wurde: www.macromedia-magazin.de

Zum multimedialen Weblog, publiziert bei Hamburg.de.

Über:

MHMK Hamburg
Frau Claudia Lehmann
Gertrudenstr. 3
20095 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 040 300 30 89 37
fax ..: +49 040 300 30 89 15
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/hamburg
email : c.lehmann@macromedia.de

Die MHMK ist die Hochschule, um die mediale Gesellschaft von morgen schon heute zu reflektieren.
Unsere Gesellschaft entwickelt sich im Rhythmus des technologischen Fortschritts und bewegt sich dabei zwischen den Eckpfeilern Globalisierung und Medialisierung. Die MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, begleitet als Hochschule diese Entwicklungen und versteht sich als Ort der Reflexion zu allen Aspekten der medialen Gesellschaft.

Die MHMK ist die größte private Medienhochschule und nach der Hochschule der Medien in Stuttgart die zweitgrößte Fachhochschule mit Medienschwerpunkt in Deutschland. Mit über 80 Professuren und 2.000 Studierenden in allen fünf Medienzentren München, Stuttgart, Köln, Hamburg und Berlin bildet die Hochschule den Mediennachwuchs für die internationale Mediengesellschaft aus. Die MHMK ist durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst staatlich anerkannt und mit ihren Standorten deutschlandweit auch in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Berlin zugelassen. Die Absolventen der MHMK erhalten einen bayerischen Hochschulabschluss.

Die MHMK ist eine FH und bildet Persönlichkeiten aus, die sich auf einem globalen Markt bewegen und in länder- und Kulturübergreifenden Projekten arbeiten. Deshalb wird die internationale Orientierung auf zwei Ebenen gefördert: durch interkulturellen Austausch und Projekte in Lehre und Forschung. Internationale Projekte und Fallbeispiele während des Studiums zeigen auf, wie sich globale Standards regional etablieren. Denn ein TV-Format oder ein Videospiel funktionieren in Japan anders als in Deutschland. Diese Erfahrungen ergänzen die Studenten durch Auslandaufenthalte während des Studiums oder Praxissemesters, um das so genannte Tacit Knowledge direkt vor Ort bei einer Partnerinstitution oder einem Unternehmen im Ausland zu erwerben.

Wir verstehen uns als internationale Hochschule und pflegen unter dem Leitgedanken der 5-Kontinente-Hochschule ein enges Partnernetzwerk mit renommierten Hochschulen weltweit.

In den vier Bachelorstudiengängen Film und Fernsehen, Journalistik, Medienmanagement und Medien- und Kommunikationsdesign bietet die Hochschule insgesamt siebzehn berufsqualifizierende Studienrichtungen an. Diese decken das gesamte Spektrum der Medien ab. Mit Media and Communication Management (B.A.) wird zudem ein komplett englischsprachiges Studium angeboten.

Das berufsbegleitende Studium ist in den Bachelorprogrammen bisher in zwei Studienrichtungen möglich und wird gemäß Bologna 2020 in weiteren Fächern umgesetzt werden.

In der englischsprachigen Master School am Campus München werden derzeit zwei Masterprogramme mit jeweils mehreren Studienrichtungen angeboten. Sowohl das Programm Media and Design als auch Media and Communication Management sind als Vollzeit- und berufsbegleitendes Teilzeitstudium mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.) möglich. Alle Studiengänge sind durch die Akkreditierungsagenturen FIBAA bzw. Acquin geprüft und zertifiziert.?

Um den Studierenden eine enge Verzahnung zwischen Theorie und Praxis zu bieten, hat die Hochschule die über 80 Professuren mit Wissenschaftlern und Experten aus Medienunternehmen, Hochschulen und Kommunikationsagenturen besetzt. Auch der wissenschaftliche Mittelbau wird kontinuierlich ausgebaut. In den einzelnen Studiengängen werden die Studierenden sehr individuell beim Erwerb des theoretischen Fachwissens und der Entwicklung ihrer sozialen und kreativen Persönlichkeit begleitet.

Bis September 2008 firmierte die MHMK als Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM). Sie ist hervorgegangen aus der Macromedia Akademie, einem Spezialisten für medienbezogene Aus- und Weiterbildungen mit 15-jähriger Erfahrung und mehr als 20.000 Kursabsolventen, davon zehn Jahre im Bereich Hochschulstudium. Die Trägergesellschaft der Hochschule, Macromedia GmbH, wurde 1993 gegründet.
Jetzt Informieren: Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie ein erfolgreicher Drehbuchautor werden oder mit einem Studium der Kommunikation in die Medienbranche einsteigen. Auch wenn Sie Marketing studieren oder Design studieren, bereiten wir Sie optimal für Ihren Einstieg in das Berufsleben im Medienumfeld vor.

Pressekontakt:

MHMK Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation
Frau Claudia Lehmann
Gertrudenstr. 3
20095 Hamburg

fon ..: +49 040 300 30 89 37
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/hochschule/standorte/campus-hamburg/studienberatung.html
email : c.lehmann@macromedia.de

Hochschule Macromedia: Die Web Analytics Night zu Gast am Campus Stuttgart

Vergangenen Dienstag fand zum zweiten Mal die WebAnalyticsNight am Campus Stuttgart statt

BildMit Jörg Hartenstein und Stefan Bachmann holte der Veranstalter Wolfgang Schmidt- Sichermann wieder zwei hochkarätige Medienexperten ans Rednerpult. Die Besucher der ausverkauften Veranstaltung wurden zudem aktiv in die Veranstaltung eingebunden und dazu aufgefordert, ihre Meinungen und Anregungen zu den jeweiligen Themen via Twitter zu verkünden. Alle Posts wurden auf der großen “Twitter Wall” eingeblendet und am Ende wurde die Twitter-Königin gekürt.

Die Interaktion fand schon gleich zu Beginn der WebAnalyticsNight statt, denn es wurde wieder von jedem Besucher ein Foto gemacht und mit drei “Hashtags” an die Wand gepinnt. Die ausgedruckten Profile boten den Gästen schnell Anknüpfungspunkte für einen Smalltalk und einen willkommenen Anstoß zum Vernetzen.

Nach einer Eingangsrede von Dr. Theo Brigge, kündigte Schmidt- Sichermann bereits den ersten Web- Experten an: Jörg Hartenstein von Travix Media, referierte über die Website-Optimierung für mobile Endgeräte und warum es sich lohnt diese zu nutzen. Hartenstein stellte eine Reihe von Cases dar, die deren Conversion Rates anhand von WebAnalytics zahlen für Desktop, Tablet und Mobile beleuchten.

Im Anschluss stellte Stefan Bachmann von Google Germany, die Chancen der digitalen Nutzung des Marketings dar. Unter dem Motto: “AAA – Always on, All Screens, All Media!”, veranschaulichte er die spannende Welt der Suchmaschinen.

Das anschließende Networking bei Drinks und Fingerfood wurde von den Besuchern noch bis spät in die Nacht genutzt und so lässt sich wieder einmal sagen: Das war eine gelungene und erfolgreiche Veranstaltung.

Die nächste WebAnalyticsNight am Campus Stuttgart findet am Dienstag, 9. Dezember statt.

(dbr)

Über:

MHMK Stuttgart
Frau Dagmar Brüssau
Naststraße 11
70376 Stuttgart
Deutschland

fon ..: 0711 280 738-68
fax ..: 0711 280 738-40
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de
email : d.bruessau@mhmk.org

Mitten drin im Mediengeschehen des Ländle. Die MHMK Hochschule (FH) Stuttgart.

Seit jeher gilt Stuttgart als der führende Standort für Fachbücher, Fachzeitschriften und wissenschaftliche Publikationen in Deutschland. Große Verlage wie die Ernst Klett AG, die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck sowie die Motor Presse Deutschland haben in Stuttgart ihren angestammten Sitz. Hinzu kommt eine bunte Vielzahl öffentlich-rechtlicher, privater und freier Sender mit Programmen für nahezu jede Zielgruppe, darunter der Südwestrundfunk (SWR) sowie das ZDF-Landesstudio.

Zu den traditionellen Medienunternehmen finden sich in der Region überproportional viele international führende Unternehmen und Marken aus der Automobil- und Modeindustrie. Sie sind Auftraggeber für eine vielseitige Agenturszene sowie Kommunikationsdienstleistern und sind selbst natürlich auch Arbeitgeber für international ausgerichtete Medienmanager und Designer.

Die MHMK Stuttgart nutzt dieses vielfältige Angebot an renommierten Medien- und Wirtschaftsunternehmen für projekt- und programmbezogene Kooperationen, um ihre Studierenden früh mit der Praxis und den führenden Köpfen der Branche in Kontakt zu bringen

Die MHMK Fachhochschule Stuttgart liegt im Römerkastell in Bad Cannstatt. Hier hat sich in den letzten Jahren gezielt die Medien- und Kreativszene in Form kleiner Produktionsfirmen und Agenturen angesiedelt. Der Studienalltag am Campus Stuttgart ist familiär und persönlich. Medienmanager, Mediendesigner und Journalisten studieren in engem Kontakt miteinander.

Pressekontakt:

MHMK Stuttgart
Frau Dagmar Brüssau
Naststraße 11
70376 Stuttgart

fon ..: 0711 280 738-68
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/hochschule/standorte/campus-stuttgart.html
email : d.bruessau@mhmk.org

Türkische Landräte zu Gast an der Macromedia Hamburg: Diskussion zum Thema Presserecht in Deutschland

Diskussion zum Thema Presserecht in Deutschland
Eine achtköpfige Delegation aus der Türkei diskutierte am Macromedia-Campus Hamburg mit Prof. Dr. Dominik Pietzcke

BildDie Gruppe junger türkischer Landräte hält sich zu Studienzwecken in Deutschland auf, um das politische, wirtschaftliche und kulturelle System hierzulande kennenzulernen. Dazu gehört auch eine vertiefende Kenntnis der hiesigen Presselandschaft. Begleitet wurde die Delegation von Maxine Morast und Corina Brandt vom Goethe-Institut in Hamburg.

In einer knapp zweistündigen Diskussion erläuterte Professor Dr. Dominik Pietzcker die Besonderheiten des deutschen Presserechtes (Verfassungsrang), welches vor allem im Persönlichkeitsrecht seine Grenzen findet. Dies gilt auch für künstlerische Erzeugnisse. Prominentester Fall war das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zum Fall Mephisto am 24. Februar 1971. Dieses Urteil gilt bis heute als richtungsweisend.

Die jungen Landräte, die künftig in der gesamten Türkei tätig sein werden, waren hervorragend informiert und zeigten sich vielfältig interessiert. Weitere Themen der angeregten Diskussion waren die Pressefreiheit, die Medienlandschaft sowie das Bildungssystem in Deutschland, zu dem mehr und mehr auch private Hochschulen gehören. Das internationale Ausbildungsmodell der Hochschule Macromedia (Auslandssemester, internationale Praktika, globale Kooperationspartner) war für die Gäste von besonderem Interesse.

Auch im kommenden Jahr werden angehende türkische Spitzenbeamte am Hamburger Campus zu Gast sein. (DPI)

Über:

MHMK Hamburg
Frau Claudia Lehmann
Gertrudenstr. 3
20095 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 040 300 30 89 37
fax ..: +49 040 300 30 89 15
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/hamburg
email : c.lehmann@macromedia.de

Die MHMK ist die Hochschule, um die mediale Gesellschaft von morgen schon heute zu reflektieren.
Unsere Gesellschaft entwickelt sich im Rhythmus des technologischen Fortschritts und bewegt sich dabei zwischen den Eckpfeilern Globalisierung und Medialisierung. Die MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, begleitet als Hochschule diese Entwicklungen und versteht sich als Ort der Reflexion zu allen Aspekten der medialen Gesellschaft.

Die MHMK ist die größte private Medienhochschule und nach der Hochschule der Medien in Stuttgart die zweitgrößte Fachhochschule mit Medienschwerpunkt in Deutschland. Mit über 80 Professuren und 2.000 Studierenden in allen fünf Medienzentren München, Stuttgart, Köln, Hamburg und Berlin bildet die Hochschule den Mediennachwuchs für die internationale Mediengesellschaft aus. Die MHMK ist durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst staatlich anerkannt und mit ihren Standorten deutschlandweit auch in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Berlin zugelassen. Die Absolventen der MHMK erhalten einen bayerischen Hochschulabschluss.

Die MHMK ist eine FH und bildet Persönlichkeiten aus, die sich auf einem globalen Markt bewegen und in länder- und Kulturübergreifenden Projekten arbeiten. Deshalb wird die internationale Orientierung auf zwei Ebenen gefördert: durch interkulturellen Austausch und Projekte in Lehre und Forschung. Internationale Projekte und Fallbeispiele während des Studiums zeigen auf, wie sich globale Standards regional etablieren. Denn ein TV-Format oder ein Videospiel funktionieren in Japan anders als in Deutschland. Diese Erfahrungen ergänzen die Studenten durch Auslandaufenthalte während des Studiums oder Praxissemesters, um das so genannte Tacit Knowledge direkt vor Ort bei einer Partnerinstitution oder einem Unternehmen im Ausland zu erwerben.

Wir verstehen uns als internationale Hochschule und pflegen unter dem Leitgedanken der 5-Kontinente-Hochschule ein enges Partnernetzwerk mit renommierten Hochschulen weltweit.

In den vier Bachelorstudiengängen Film und Fernsehen, Journalistik, Medienmanagement und Medien- und Kommunikationsdesign bietet die Hochschule insgesamt siebzehn berufsqualifizierende Studienrichtungen an. Diese decken das gesamte Spektrum der Medien ab. Mit Media and Communication Management (B.A.) wird zudem ein komplett englischsprachiges Studium angeboten.

Das berufsbegleitende Studium ist in den Bachelorprogrammen bisher in zwei Studienrichtungen möglich und wird gemäß Bologna 2020 in weiteren Fächern umgesetzt werden.

In der englischsprachigen Master School am Campus München werden derzeit zwei Masterprogramme mit jeweils mehreren Studienrichtungen angeboten. Sowohl das Programm Media and Design als auch Media and Communication Management sind als Vollzeit- und berufsbegleitendes Teilzeitstudium mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.) möglich. Alle Studiengänge sind durch die Akkreditierungsagenturen FIBAA bzw. Acquin geprüft und zertifiziert.?

Um den Studierenden eine enge Verzahnung zwischen Theorie und Praxis zu bieten, hat die Hochschule die über 80 Professuren mit Wissenschaftlern und Experten aus Medienunternehmen, Hochschulen und Kommunikationsagenturen besetzt. Auch der wissenschaftliche Mittelbau wird kontinuierlich ausgebaut. In den einzelnen Studiengängen werden die Studierenden sehr individuell beim Erwerb des theoretischen Fachwissens und der Entwicklung ihrer sozialen und kreativen Persönlichkeit begleitet.

Bis September 2008 firmierte die MHMK als Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM). Sie ist hervorgegangen aus der Macromedia Akademie, einem Spezialisten für medienbezogene Aus- und Weiterbildungen mit 15-jähriger Erfahrung und mehr als 20.000 Kursabsolventen, davon zehn Jahre im Bereich Hochschulstudium. Die Trägergesellschaft der Hochschule, Macromedia GmbH, wurde 1993 gegründet.
Jetzt Informieren: Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie ein erfolgreicher Drehbuchautor werden oder mit einem Studium der Kommunikation in die Medienbranche einsteigen. Auch wenn Sie Marketing studieren oder Design studieren, bereiten wir Sie optimal für Ihren Einstieg in das Berufsleben im Medienumfeld vor.

Pressekontakt:

MHMK Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation
Frau Claudia Lehmann
Gertrudenstr. 3
20095 Hamburg

fon ..: +49 040 300 30 89 37
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/hochschule/standorte/campus-hamburg/studienberatung.html
email : c.lehmann@macromedia.de

Wochenzeitung DIE ZEIT diskutiert mit MHMK-Studierenden über ihren neuen Hamburger Lokalteil

Der Printkrise zum Trotz” lautet das Motto des
MHMK-Medientalks am 07. Mai 2014 um 19:00 Uhr

BildVeranstaltungsort: MHMK Campus Hamburg | Gertrudenstraße 3 | 20095 Hamburg

Hamburg (28.04.2014) – ZEIT-Feuilletonredakteur Kilian Trotier ist zu Gast an der MHMK und diskutiert mit Cora Theobalt und Prof. Dr. Thomas Hestermann über das lokale Projekt der überregionalen Wochenzeitung DIE ZEIT. Talkthema ist: “Der Printkrise zum Trotz: Der neue Hamburger Lokalteil der Wochenzeitung ZEIT”.

Die lokale Kompetenz liegt bei den Zeitungen. Dies sei die große Stärke von Print im Wettbewerb mit Online – dem schnelleren, interaktiven und leicht zugänglichen Medium im Vergleich zum Papier. Dieses Argument wird bei Diskussionen über die aktuelle Medienkrise oft angeführt. So überrascht die folgende Ankündigung: Die Wochenzeitung DIE ZEIT hat ihre Papierversion jetzt sogar noch erweitert und einen eigenen Hamburg-Teil ins Leben gerufen, der im April erstmalig erschienen ist. Handelt es sich um ein Experiment – der Printkrise zum Trotz? Wie will sich die neue Hamburg-Redaktion der ZEIT gegen die hanseatischen Mitbewerber auf dem Markt behaupten? Steht ihnen die wöchentliche Erscheinungsweise womöglich im Weg? – Dies sind nur einige Fragen, über die die MHMK mit dem ZEIT-Redakteur Kilian Trotier sprechen wird, der innerhalb des Hamburg-Redaktionsteams nicht nur die Kultur, sondern auch den Sport verantwortet.

An der Hamburger MHMK können sich Studieninteressierte ab sofort für ein Journalistik-Studium (B.A.) bewerben. Sie können zwischen Kulturjournalismus und Sportjournalismus wählen. Das Studium dauert 7 Semester und beinhaltet ein Auslandssemester und ein Praxissemester. Gelehrt wird in dem Studiengang Print-, Online-, TV- und Radiojournalismus. Auch Medienmanagement ist Bestandteil des Journalistikstudiums.

Die Teilnahme am MHMK-Medientalk ist kostenfrei. Anmeldung unter:
Für Besucher: info.hh@mhmk.org oder 040-3003089-0
Für Pressevertreter: c.lehmann@mhmk.org oder 040-3003089-37

Weitere Infos: www.mhmk.de/hamburg

Über:

MHMK Hamburg
Frau Claudia Lehmann
Gertrudenstr. 3
20095 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 040 300 30 89 37
fax ..: +49 040 300 30 89 15
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/hamburg
email : c.lehmann@macromedia.de

Die MHMK ist die Hochschule, um die mediale Gesellschaft von morgen schon heute zu reflektieren.
Unsere Gesellschaft entwickelt sich im Rhythmus des technologischen Fortschritts und bewegt sich dabei zwischen den Eckpfeilern Globalisierung und Medialisierung. Die MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, begleitet als Hochschule diese Entwicklungen und versteht sich als Ort der Reflexion zu allen Aspekten der medialen Gesellschaft.

Die MHMK ist die größte private Medienhochschule und nach der Hochschule der Medien in Stuttgart die zweitgrößte Fachhochschule mit Medienschwerpunkt in Deutschland. Mit über 80 Professuren und 2.000 Studierenden in allen fünf Medienzentren München, Stuttgart, Köln, Hamburg und Berlin bildet die Hochschule den Mediennachwuchs für die internationale Mediengesellschaft aus. Die MHMK ist durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst staatlich anerkannt und mit ihren Standorten deutschlandweit auch in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Berlin zugelassen. Die Absolventen der MHMK erhalten einen bayerischen Hochschulabschluss.

Die MHMK ist eine FH und bildet Persönlichkeiten aus, die sich auf einem globalen Markt bewegen und in länder- und Kulturübergreifenden Projekten arbeiten. Deshalb wird die internationale Orientierung auf zwei Ebenen gefördert: durch interkulturellen Austausch und Projekte in Lehre und Forschung. Internationale Projekte und Fallbeispiele während des Studiums zeigen auf, wie sich globale Standards regional etablieren. Denn ein TV-Format oder ein Videospiel funktionieren in Japan anders als in Deutschland. Diese Erfahrungen ergänzen die Studenten durch Auslandaufenthalte während des Studiums oder Praxissemesters, um das so genannte Tacit Knowledge direkt vor Ort bei einer Partnerinstitution oder einem Unternehmen im Ausland zu erwerben.

Wir verstehen uns als internationale Hochschule und pflegen unter dem Leitgedanken der 5-Kontinente-Hochschule ein enges Partnernetzwerk mit renommierten Hochschulen weltweit.

In den vier Bachelorstudiengängen Film und Fernsehen, Journalistik, Medienmanagement und Medien- und Kommunikationsdesign bietet die Hochschule insgesamt siebzehn berufsqualifizierende Studienrichtungen an. Diese decken das gesamte Spektrum der Medien ab. Mit Media and Communication Management (B.A.) wird zudem ein komplett englischsprachiges Studium angeboten.

Das berufsbegleitende Studium ist in den Bachelorprogrammen bisher in zwei Studienrichtungen möglich und wird gemäß Bologna 2020 in weiteren Fächern umgesetzt werden.

In der englischsprachigen Master School am Campus München werden derzeit zwei Masterprogramme mit jeweils mehreren Studienrichtungen angeboten. Sowohl das Programm Media and Design als auch Media and Communication Management sind als Vollzeit- und berufsbegleitendes Teilzeitstudium mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.) möglich. Alle Studiengänge sind durch die Akkreditierungsagenturen FIBAA bzw. Acquin geprüft und zertifiziert.?

Um den Studierenden eine enge Verzahnung zwischen Theorie und Praxis zu bieten, hat die Hochschule die über 80 Professuren mit Wissenschaftlern und Experten aus Medienunternehmen, Hochschulen und Kommunikationsagenturen besetzt. Auch der wissenschaftliche Mittelbau wird kontinuierlich ausgebaut. In den einzelnen Studiengängen werden die Studierenden sehr individuell beim Erwerb des theoretischen Fachwissens und der Entwicklung ihrer sozialen und kreativen Persönlichkeit begleitet.

Bis September 2008 firmierte die MHMK als Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM). Sie ist hervorgegangen aus der Macromedia Akademie, einem Spezialisten für medienbezogene Aus- und Weiterbildungen mit 15-jähriger Erfahrung und mehr als 20.000 Kursabsolventen, davon zehn Jahre im Bereich Hochschulstudium. Die Trägergesellschaft der Hochschule, Macromedia GmbH, wurde 1993 gegründet.
Jetzt Informieren: Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie ein erfolgreicher Drehbuchautor werden oder mit einem Studium der Kommunikation in die Medienbranche einsteigen. Auch wenn Sie Marketing studieren oder Design studieren, bereiten wir Sie optimal für Ihren Einstieg in das Berufsleben im Medienumfeld vor.

Pressekontakt:

MHMK Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation
Frau Claudia Lehmann
Gertrudenstr. 3
20095 Hamburg

fon ..: +49 040 300 30 89 37
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/hochschule/standorte/campus-hamburg/studienberatung.html
email : c.lehmann@macromedia.de

Wie entwickelt man eine Marke, wie bleibt man eine und wieso braucht man überhaupt eine Marke?

Made in Hamburg: ,,Wie entwickelt man eine Marke, wie bleibt man eine und wieso braucht man überhaupt eine Marke?”
MHMK Campus Hamburg | 14. November 2013 | 18:30

BildReferenten:

Harald Kratel (mlv Werbeagentur GmbH)
Peter-Matthias Gaede (Chefredakteur GEO)
Stefan Edl (Global Marketing Solutions Facebook)

Moderation: Prof. Dr. Gabriela Rieck, MHMK-Professorin für Markenkommunikation und Werbung

“Etwas mit Medien” ist vielfach der Wunsch junger Menschen. Mit der Vortragsreihe “Made in Hamburg: Medien, Marken, Meinungen” informieren Hamburger Medienunternehmer ab Oktober 2013 Terminen in der MHMK Macromedia Hochschule über verschiedene Aspekte der Medienwirtschaft am Standort Hamburg.

In drei Vortragseinheiten werden Chancen und Potentiale der Medien- und Werbewelt diskutiert, erklärt, wie Marken entstehen oder wie Meinungen gemacht werden. Medien-Fachkräften von morgen sollen auf diesem Weg einen konkreten Einblick in die Berufswelt erhalten.

LINK zur Veranstaltung

Marketing studieren – Werbung treibt Marken

Erfolgreiche Marken leben von ihrer Differenzierung und von den Werten, die sie transportieren. Sie stehen immer für ein ganz bestimmtes Leistungsversprechen und werden nicht nur für Produkte und Dienstleistungen, sondern auch für Unternehmen und Personen entwickelt. Doch erst eine überzeugende und kreative Marketing-Kommunikation macht eine Marke zu dem, was sie ist. Ohne Werbung wären globale Kultmarken wie Coca Cola und Marlboro kaum denkbar. Für den Aufbau profilierter Markenimages ist Werbung als fester Bestandteil des Marketings nach wie vor von elementarer Bedeutung – trotz Informationsüberflutung und werbemüder Konsumenten.

Praxisorientiert Marketing studieren

Ob in einer auf Marketing spezialisierten Agentur, der Marketing-Abteilung eines Unternehmens oder als Berater – Marketing-Spezialisten für Markenkommunikation und Werbung sind vielerorts gefragt. Wir bereiten Sie bestens auf Ihre berufliche Zukunft vor und vermitteln Ihnen alles Wissenswerte über zeitgemäßes Markenmanagement und das Zusammenspiel komplexer Markenarchitekturen. Gleichzeitig lernen Sie im Marketing-Studium an der MHMK, übergreifende Kommunikationsstrategien in aussagekräftige und emotional wirksame Marketing-Kampagnen umzusetzen und zielgruppenspezifische Mediaplanungen zu erstellen. Sie führen Trend- und Marktforschungsprojekte durch, entwickeln konkrete Maßnahmen für Print- und Außenwerbung, realisieren Radio-, TV- und Kinospots und konzipieren Onlinewerbung. Weil Sie alles über Agenturführung erfahren, wissen Sie am Ende auch, wie man einen Marketing-Auftrag im Pitch gewinnt.

Und eben dies sind die Felder Ihrer späteren Berufschancen, wenn Sie Marketing studieren. Ob in internationalen Netzwerkagenturen, kleinen inhabergeführten Kreativagenturen oder in Mediaplanungsagenturen oder in den Marketing-Abteilungen großer Brands.

Über:

MHMK Hamburg
Frau Claudia Lehmann
Gertrudenstr. 3
20095 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 040 300 30 89 37
fax ..: +49 040 300 30 89 15
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/hamburg
email : c.lehmann@macromedia.de

Die MHMK ist die Hochschule, um die mediale Gesellschaft von morgen schon heute zu reflektieren.
Unsere Gesellschaft entwickelt sich im Rhythmus des technologischen Fortschritts und bewegt sich dabei zwischen den Eckpfeilern Globalisierung und Medialisierung. Die MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, begleitet als Hochschule diese Entwicklungen und versteht sich als Ort der Reflexion zu allen Aspekten der medialen Gesellschaft.

Die MHMK ist die größte private Medienhochschule und nach der Hochschule der Medien in Stuttgart die zweitgrößte Fachhochschule mit Medienschwerpunkt in Deutschland. Mit über 80 Professuren und 2.000 Studierenden in allen fünf Medienzentren München, Stuttgart, Köln, Hamburg und Berlin bildet die Hochschule den Mediennachwuchs für die internationale Mediengesellschaft aus. Die MHMK ist durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst staatlich anerkannt und mit ihren Standorten deutschlandweit auch in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Berlin zugelassen. Die Absolventen der MHMK erhalten einen bayerischen Hochschulabschluss.

Die MHMK ist eine FH und bildet Persönlichkeiten aus, die sich auf einem globalen Markt bewegen und in länder- und Kulturübergreifenden Projekten arbeiten. Deshalb wird die internationale Orientierung auf zwei Ebenen gefördert: durch interkulturellen Austausch und Projekte in Lehre und Forschung. Internationale Projekte und Fallbeispiele während des Studiums zeigen auf, wie sich globale Standards regional etablieren. Denn ein TV-Format oder ein Videospiel funktionieren in Japan anders als in Deutschland. Diese Erfahrungen ergänzen die Studenten durch Auslandaufenthalte während des Studiums oder Praxissemesters, um das so genannte Tacit Knowledge direkt vor Ort bei einer Partnerinstitution oder einem Unternehmen im Ausland zu erwerben.

Wir verstehen uns als internationale Hochschule und pflegen unter dem Leitgedanken der 5-Kontinente-Hochschule ein enges Partnernetzwerk mit renommierten Hochschulen weltweit.

In den vier Bachelorstudiengängen Film und Fernsehen, Journalistik, Medienmanagement und Medien- und Kommunikationsdesign bietet die Hochschule insgesamt siebzehn berufsqualifizierende Studienrichtungen an. Diese decken das gesamte Spektrum der Medien ab. Mit Media and Communication Management (B.A.) wird zudem ein komplett englischsprachiges Studium angeboten.

Das berufsbegleitende Studium ist in den Bachelorprogrammen bisher in zwei Studienrichtungen möglich und wird gemäß Bologna 2020 in weiteren Fächern umgesetzt werden.

In der englischsprachigen Master School am Campus München werden derzeit zwei Masterprogramme mit jeweils mehreren Studienrichtungen angeboten. Sowohl das Programm Media and Design als auch Media and Communication Management sind als Vollzeit- und berufsbegleitendes Teilzeitstudium mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.) möglich. Alle Studiengänge sind durch die Akkreditierungsagenturen FIBAA bzw. Acquin geprüft und zertifiziert.?

Um den Studierenden eine enge Verzahnung zwischen Theorie und Praxis zu bieten, hat die Hochschule die über 80 Professuren mit Wissenschaftlern und Experten aus Medienunternehmen, Hochschulen und Kommunikationsagenturen besetzt. Auch der wissenschaftliche Mittelbau wird kontinuierlich ausgebaut. In den einzelnen Studiengängen werden die Studierenden sehr individuell beim Erwerb des theoretischen Fachwissens und der Entwicklung ihrer sozialen und kreativen Persönlichkeit begleitet.

Bis September 2008 firmierte die MHMK als Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM). Sie ist hervorgegangen aus der Macromedia Akademie, einem Spezialisten für medienbezogene Aus- und Weiterbildungen mit 15-jähriger Erfahrung und mehr als 20.000 Kursabsolventen, davon zehn Jahre im Bereich Hochschulstudium. Die Trägergesellschaft der Hochschule, Macromedia GmbH, wurde 1993 gegründet.
Jetzt Informieren: Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie ein erfolgreicher Drehbuchautor werden oder mit einem Studium der Kommunikation in die Medienbranche einsteigen. Auch wenn Sie Marketing studieren oder Design studieren, bereiten wir Sie optimal für Ihren Einstieg in das Berufsleben im Medienumfeld vor.

Pressekontakt:

MHMK Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation
Frau Claudia Lehmann
Gertrudenstr. 3
20095 Hamburg

fon ..: +49 040 300 30 89 37
web ..: http://www.macromedia-fachhochschule.de/hochschule/standorte/campus-hamburg/studienberatung.html
email : c.lehmann@macromedia.de

Romero Britto kommt nach Deutschland

Weltbekannter Pop-Art-Star aus Amerika eröffnet persönlich seine Ausstellungen in Hamburg und Westerland/Sylt

BildEr zählt zu den populärsten Künstlern unserer Zeit, seine Werke sind unverkennbar und einzigartig. Seine Botschaft ist Lebensfreude, mit der er weltweit Millionen von Menschen begeistert. Wenn Romero Britto nach Deutschland kommt, schlagen auch bei uns die Herzen der Kunstfreunde höher. Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit. Dann kann man den Pop-Art-Künstler in Hamburg (20.07.2013) und in Westerland auf Sylt (21.07.2013) live bei der Eröffnung seiner Ausstellungen in den dortigen Mensing-Galerien erleben. Die beiden Kunstschauen stehen ganz im Zeichen von Sommer, Sonne, Strand und Lebensfreude – Botschaften und Werte, die Britto in vielen seiner Bilder vermittelt. Präsentiert wird eine besondere Auswahl von rund 50 Werken. Während Britto immer wieder gern nach Hamburg kommt, freut er sich diesmal ganz besonders darauf, Sylt kennenzulernen. Denn der Besuch von Deutschlands berühmtester Ferieninsel ist für ihn eine echte Premiere.
Der gebürtige Brasilianer, der in Miami lebt und zurzeit auch als offizieller Fifa-Botschafter für die Fußball-WM 2014 in Brasilien unterwegs ist, gehört zu den ganz Großen der internationalen Pop-Art, der in einem Atemzug mit Namen wie Jeff Koons, Damien Hirst oder Andy Warhol genannt wird. Brittos Werke sind in namhaften Museen (unter anderem im MoMA in New York) und Galerien ausgestellt. Seine Monumentals und Installationen zieren vom Londoner Hyde Park über den Kennedy-Airport in New York bis hin zur O2-World in Berlin öffentliche Plätze rund um den Globus. Die Bilder und Skulpturen versprühen ausgelassene Fröhlichkeit und heiteren Optimismus, die regelrecht ansteckend wirken. Aus den Werken sprechen menschliche Herzenswärme und die grenzenlose Freude am Dasein. Brittos “frohe Bild-Botschaften” sind Abstraktionen von Szenen des täglichen Lebens, dargestellt in kubistisch anmutenden Formen und leuchtenden Farben. Die Darstellungen besitzen eine verblüffende Genialität “des Einfachen”, die man nur von wenigen Künstlern wie etwa Picasso kennt. In seiner Technik und Motivwahl zeigt Britto unverkennbar Parallelen zur kubistischen Phase des von ihm verehrten Spaniers. Zu Brittos weltweiten Sammlern und Freunden zählen zahlreiche prominente Zeitgenossen aus Politik, Sport und Show-Business wie: Barack Obama, Hillary Clinton, die Kennedys und Rothschilds, Steffi Graf, Madonna, Whitney Houston, Arnold Schwarzenegger, Katarina Witt oder Sarah Connor. “Kunst ist zu wichtig, um nicht mit allen Menschen geteilt zu werden”, sagt Britto. Mit den lebendigen Farben und Formen in seinen Bildern möchte er die Aufmerksamkeit auf die vielen schönen Dinge lenken, die das Leben uns bietet. Sein Motto: “Das Leben ist schön! Genieße es!”

Wer Romero Britto und seine wundervollen Werke einmal hautnah erleben möchte, hat an den beiden unten genannten Terminen die Gelegenheit dazu.

Galerie Mensing Hamburg
Bleichenbrücke 10 (Kaufmannshaus), 20354 Hamburg
Samstag, 20. Juli 2013, 13 Uhr

Galerie Mensing Sylt
Friedrichstraße 32, 25980 Westerland
Sonntag, 21. Juli 2013, 14 Uhr

Über:

Galerie Mensing
Frau Tanja Geisen
Ostendorfstraße 2-8
59069 Hamm-Rhynern
Deutschland

fon ..: 02385 5018
fax ..: 02385 2910
web ..: http://www.galerie-mensing.de
email : info@galerie-mensing.de

Über Galerie Mensing:
Seit fünf Jahrzehnten zählt die Galerie Mensing mit Stammsitz im westfälischen Hamm-Rhynern und Niederlassungen in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Konstanz, München, Westerland auf Sylt sowie Palma de Mallorca zu Europas größten Kunsthäusern. Das breit gefächerte Kunstangebot umfasst Werke der gegenständlichen Malerei vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Schwerpunkt bilden die Pop-Art sowie die Klassische Moderne mit Lithografien und Unikaten von Picasso bis Marc Chagall. Allein in Hamm-Rhynern werden mehr als 3.000 Kunstwerke präsentiert. International renommierte Künstler wie Romero Britto, Charles Fazzino, Ed Heck, Luigi Rocca, Burton Morris, David Kracov, Tom Boston, Laurence Jenkell, Guldenstern, Detlef Rahn, Uwe Herbst, Nissan Engel, Iliya Zhelev oder Elena Lobanowa sind in den Galerien regelmäßig zu Gast.

Pressekontakt:

IWECO art communications
Herr Dieter Metzger
Simmerner Straße 12
56154 Boppard

fon ..: +49 6742 801069-0
web ..: http://www.iweco.de
email : presse@iweco.de

Mitarbeiterentsendungen fördern den Informationsaustausch

Alster Relocation ist spezialisiert auf Mitarbeiterentsendungen und allen notwendigen Dienstleistungen rund um einen Standortwechsel

BildMitarbeiterentsendungen bieten für Mitarbeiter und Unternehmen viele Vorteile und können im besten Fall die Prozesse innerhalb der Firma entscheidend verbessern. Wenn ein Mitarbeiter an einem neuen Standort Erfahrungen vor Ort sammelt und über einen längeren Zeitraum die Prozesse an den neuen Produktionsstandort kennen lernt, dann kann er nach seine Rückkehr die gewonnenen Erfahrungen an seine Kollegen weitergeben. Bei Mitarbeiterentsendungen ins Ausland kommen zudem persönliche Erfahrungen in einem fremden Land und im Idealfall auch das Erlernen oder Verbessern einen Fremdsprache hinzu.

Deshalb tragen Mitarbeiterentsendungen auch zur Mitarbeiterbindung bei, weil die gewonnenen Erfahrungen auch die Identifikation mit dem Unternehmen fördern. Wenn ein Standortwechsel eines Mitarbeiters ansteht, gibt es jedoch verschiedene Punkte zu berücksichtigen. Wenn der Mitarbeiter seine Familie an den neuen Standort mitnimmt, dann müssen vor allem private Dinge im Vorfeld geregelt werden, damit die Eingewöhnungsphase so problemlos wie möglich gestaltet werden kann. Die passende Wohnung, die richtige Schule für das Kind und Behördengänge sind nur einige von vielen Punkten.

Alster Relocation aus Hamburg spezialisiert auf Servicedienstleistungen rund um Mitarbeiterentsendungen und bietet alle notwendigen Bereiche aus einer Hand. Die Mitarbeiter werden von der Wohnungssuche bis zur Freizeitgestaltung umfassend beraten und die einzelnen Punkte werden Schritt für Schritt umgesetzt. Alle Informationen zu den Dienstleistungen rund um eine Mitarbeiterentsendung kann man unter www.alster-relocation.de online nachlesen. Bei Fragen stehen die Mitarbeiter von Alster Relocation gerne auch persönlich, per E-Mail oder telefonisch zur Verfügung.

Weitere Informationen:

Alster Relocation
Himmelstraße 43
22299 Hamburg
Tel.: + 49 (40) 64 86 22 97
Fax: + 49 (40) 64 86 25 57
E-Mail: info@alster-relocation.de

Über:

Alster Relocation
Frau Sabine Chrzescinski
Himmelstraße 43
22299 Hamburg
Deutschland

fon ..: + 49 (40) 64 86 22 97
fax ..: + 49 (40) 64 86 25 57
web ..: http://www.alster-relocation.de
email : info@alster-relocation.de

Alster Relocation ist spezialisiert auf Mitarbeiterentsendungen von und nach Hamburg. Hierbei übernimmt das Unternehmen auf Wunsch alle Dienstleistungen rund um den neuen Lebensmittelpunkt. Wir helfen den Klienten bei der Wohnungssuche, etwaige Kinderbetreuung, Behördengängen, Kontoeröffnung, Freizeitgestaltung und viele andere notwendigen Schritten, damit sich der Klient voll und ganz seiner neuen Arbeitsstelle widmen kann. Bei Fragen zu einer Mitarbeiterentsendung, denn Dienstleistungen von Alster Relocation und den Konditionen stehen unsere Fachleute gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Pressekontakt:

Web SEO Online
Herr Dieter Hanke
Grevenbroicher Str. 45
50829 Köln

fon ..: 022129884152
web ..: http://www.web-seo-online.de
email : info@web-seo-online.de

Online-Organisationsdiagnose

Hamburger Unternehmensberatung entwickelt kostenloses Online-Tool zur Diagnose von Organisationseffizienz

In vielen Unternehmen warten ungenutzte Potenziale der Effizienzsteigerung darauf, entdeckt zu werden. Doch die Analyse dieser Potenziale gestaltet sich nicht immer einfach. Für Unternehmer und Führungskräfte hat die Hamburger Organisationsberatung Changepoint Advisory GmbH jetzt ein Analysetool entwickelt, mit dem eine kostenlose Erstdiagnose online durchgeführt werden kann.

In hart umkämpften Märkten ist es für jedes Unternehmen notwendig, effizient und gut aufgestellt zu sein. Doch häufig können Unternehmer oder Führungskräfte nicht mit Bestimmtheit sagen, ob in ihrem Unternehmen alles rund läuft. Meist ist sogar das Gegenteil der Fall. Viele glauben nicht optimal aufgestellt zu sein und vermuten ungenutzte Potenziale der Effizienzsteigerung.

Doch diese Potenziale aufzudecken ist nicht gerade einfach, zumal es hierfür einer ganzheitliche Methode bedarf, die nicht nur die harten Erfolgsfaktoren für eine effiziente Organisation analysiert, sondern ebenso die weichen Faktoren mit einbezieht.
“Die Herausforderung für Unternehmen besteht in der Mehrdimensionalität der Betrachtung, die ein speziell geeignetes Analyseinstrument verlangt.” so Andreas Zimmermann, Geschäftsführer der Changepoint Advisory GmbH. Eine Lösung hierfür bietet die junge Hamburger Unternehmensberatung. Sie hat mit der Organisationsdiagnose ein Tool zur Diagnose von Potenzialen in Organisationen entwickelt hat. Dabei werden die wesentlichen Stellhebel (Kultur, Strategie, Führung, Prozesse, Struktur, IT-Systeme, Projekt- und Change Management sowie Weiterbildung) in den betroffenen Unternehmensbereichen analysiert und auf potenzielle Effizienzsteigerungen untersucht.

Die Organisationsdiagnose gibt zudem Aussagen darüber, ob alle Potenzialbereiche gut funktionieren, ob sie optimal aufeinander abgestimmt sind oder ob Handlungsbedarf besteht. Hierdurch werden Faktoren identifiziert, die nicht nur die Wettbewerbs-, Funktions- und Leistungsfähigkeit eines Unternehmens einschränken, sondern auch Zukunftspotenziale und Chancen aufdecken.

Um einen schnellen Einstieg in das Thema der Organisationseffizienz zu bekommen, bieten die Hamburger außerdem ein Online-Tool an, mit dem Unternehmer oder Führungskräfte eine Erstdiagnose durchführen können. Sie kann sich auf das eigene Unternehmen, sowie einen Unternehmensbereich beziehen und kostenlos ausprobiert werden. Unter www.organisationsdiagnose.info kann mittels eines 15-minütigen Fragebogens ein erstes Gesamtbild der Organisationseffizienz erzeugt werden. Experten von Changepoint werten die Antworten aus und zeigen individuell identifizierte Handlungsfelder sowie Prioritäten für das Unternehmen auf.

Die Online-Organisationsdiagnose kann als Erstdiagnose auch mit verschiedenen Mitarbeitern durchgeführt werden. Dadurch bietet sich die Chance, ein objektiveres Bild an unterschiedlichen Sichtweisen über die Effizienzkriterien des Unternehmens zu erhalten.

Über:

CHANGEPOINT ADVISORY GmbH
Herr Andreas Zimmermann
Klopstockstraße 6
22765 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040228204150
web ..: http://www.change-point.de
email : info@change-point.de

Über Changepoint Advisory GmbH
Die Coaches und Berater der Hamburger Organisationsberatung Changepoint Advisory GmbH helfen ihren Kunden dabei Probleme mit ganzheitlichen Methoden zu diagnostizieren und begleiten sie anschließend bei der akzeptanzorientierten Problemlösung. Dabei legen alle Mitarbeiter großen Wert darauf, neben der betriebswirtschaftlichen Komponente gleichermaßen die zwischenmenschliche Dimension zu betrachten.

Pressekontakt:

CHANGEPOINT ADVISORY GmbH
Herr Andreas Zimmermann
Klopstockstraße 6
22765 Hamburg

fon ..: 040228204150
web ..: http://www.change-point.de
email : info@change-point.de

Eimsbüttel gehört zu den beliebtesten Stadtteilen in Hamburg

Möblierte Wohnungen, Appartements und Häuser in Hamburg Eimsbüttel – AS Immobilien

BildDer Hamburg Stadtteil Eimsbüttel ist zum ersten Mal im Jahre 1275 als Dorf urkundlich erwähnt, damals unter dem Namen Eymersbuttele. In den folgenden Jahrhunderten übernahm das Kloster Herwardeshude die Geschicke des Dorfes und prägte es bis ins späte 17. Jahrhundert. Im Jahre 1813 wurde Eimsbüttel fast vollständig von den Franzosen niedergebrannt, wobei nur ein Hof und die angrenzenden Gebäude von dem Feuer verschont blieben.

Danach wuchs die Einwohnerzahl von Eimsbüttel jedoch stark an und trug damit zum raschen Wachstum des Stadtteils bei. Im Jahre 1894 wurde Eimsbüttel eingemeindet und gehört seither zur Hansestadt Hamburg. Parallel zur Eingemeindung entstanden viele neue Mietwohnungen, die von den Hamburgern, aufgrund der neu entstandenen Speicherstadt dringend benötigt wurden. Heute gehört Eimsbüttel zu den beliebtesten Wohngegenden in Hamburg und bietet ein abwechslungsreiches Nachtleben und zahllose Einkaufsmöglichkeiten.

Derzeit verfügt der Hamburger Stadtteil Eimsbüttel über zahlreiche freie möblierte und unmöblierte Appartements, Wohnungen und Häuser zur Miete und zum Kauf. Wer sich einen Überblick über die einzelnen Objekte verschaffen möchte, der kann unter www.asimmobilien.com alle wichtigen Information einholen. Bei Fragen zu den einzelnen Mietobjekte oder zur Vereinbarung eines Besichtigungstermins stehen die Immobilienmakler von AS Immobilien gerne per E-Mail, telefonisch und persönlich zur Verfügung.

Über:

AS Immobilien
Frau Sabine Chrzescinski
Himmelstraße 43
22299 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040 – 60 55 80 78
fax ..: 040 – 60 55 80 79
web ..: http://www.asimmobilien.com
email : info@asimmobilien.com

Das Unternehmen AS Immobilien ist spezialisiert auf die Vermittlung von möblierten und unmöblierten Immobilien in Hamburg und Umgebung. Hierbei liegt der Fokus der Tätigkeiten bei der Vermietung auf Zeit. Das Portfolio des Immobilienmaklers umfasst kleine möblierte Appartements, möblierte und unmöblierte Wohnungen und Häuser in den verschiedenen Stadtteilen der Hansestadt Hamburg. Bevor ein Angebot für die Klienten ausgearbeitet wird, erstellen die Experten von AS Immobilien ausführliches Profil. Damit wird eine Vorauswahl der vorhandenen Immobilien getroffen und dem Kunden nur die passenden Angebote vorgelegt. Auf Wunsch können weitere Dienstleistungen wie der anstehende Umzug und eine kompletter Relocation Service ebenfalls übernommen werden. Bei Fragen zu den Immobilien und den Zusatzleistungen stehen die Experten von AS Immobilien jederzeit zur Verfügung.

Pressekontakt:

Web SEO Online
Herr Dieter Hanke
Grevenbroicher Str. 45
50829 Köln

fon ..: 022129884152
web ..: http://www.web-seo-online.de
email : info@web-seo-online.de